Hirnschwund.net ist ein virtueller Raum, in dem sich Menschen verschiedenster Herkunft miteinander treffen und plaudern können.
Wenn du noch kein Mitglied bist, erstelle dir einfach ein Konto. Die Registrierung ist kostenfrei.

Herzlich Willkommen.
#1

Hallo!
Ihr fragt euch sicher, was der Gedankenraum ist und inwiefern er sich vom Rest des Forums unterscheidet.

Es ist eigentlich recht simpel: Dieses Unterforum ist die Umsetzung einer DeeperSight'schen Idee und dient nur euren eigenen Gedanken. Ihr könnt hier Themen erstellen, auf die aber niemand außer euch selbst antworten kann.

DeeperSight schrieb:Ich hätte einen Vorschlag für ein neues Subforum.
Beim Durchwühlen alter, unstrukturierter Ordner, die seit über zehn Jahren nicht verändert wurden, sind mir kleinere Backups aus meinem damaligen Stammforum begegnet. Beim Lesen fiel mir auf, wie cool dieses Forum mal war und wie schade es ist, dass es heute nicht mehr existiert.
Jedenfalls; es gab dort ein Subforum namens Nebelpfade. Das war eigentlich eine Frühform des Blogs. Jeder Nutzer durfte dort einen (oder mehrere) Threads erstellen, in die nur er schreiben durfte. Technisch konnte man zwar drauf antworten, aber diese Regel wurde dennoch großflächig respektiert. Darin fand sich alles. Leute, die Kurzgeschichten schrieben und veröffentlichten, Gedichte, Gedankenkompost, Tagebücher, Auseinandersetzungen mit Problemen, Protokolle und und und...
Das Schöne daran war, dass dort Dinge geschrieben werden konnten, die nicht von anderen kommentiert wurden. Vielleicht geht es euch auch so, dass ihr gerne mal was loswerden, dies jedoch nicht diskutiert sehen möchtet. Das gibt jedem die Möglichkeit sehr private Details unter dem Deckmantel des Nicks zu bearbeiten, ohne andere in die peinliche Situation zu bringen, unbedingt darauf reagieren zu müssen. In dem alten Forum wurde das größtenteils als Briefsammlung an die (schlechten) Eltern genutzt; oder eben lyrische Ergüsse. Viele Leute probierten sich als Autor aus - wohl wissend, dass sie sich eher im unteren Mittelmaß befinden. Dadurch, dass diese Dinge nicht diskutiert wurden, gab es einen geschützten Rahmen ohne Rechtfertigungsdruck.
Ich finde solche Sachen eigentlich schön. Ich las immer gerne darin und empfand die offenen und ungezwungenen Gedankengänge anderer oft sehr sozial festigend. So kam es vor, dass ich mich mit vielen erbittert im Politikbereich stritt, aber dort ein kompletteres Bild der Person fand. Das änderte meine Haltung und meinen Schreibstil und steigerte meine Toleranz, weil ich den Menschen eher als Menschen anerkennen konnte.
Ich würde unheimlich gerne eure "Gedankenbücher" lesen. Das fände ich weitaus spannender, als jede Diskussion im Politikthread.

Habt Spaß. Smile
Diskutier' auf Pinnwänden und du bist wie Paralympics-Gewinner - wow, du hast dich durchgesetzt, doch bist noch immer behindert!
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste