Hirnschwund.net ist ein virtueller Raum, in dem sich Menschen verschiedenster Herkunft miteinander treffen und plaudern können.
Wenn du noch kein Mitglied bist, erstelle dir einfach ein Konto. Die Registrierung ist kostenfrei.

Der Haustierthread
#61

Julia;15584 schrieb:und im Kühlschrank habe ich auch noch Mäuse... die kommen aber nicht so gut an Sad
Alter sieht das widerwärtig aus Sick
Ich esse ja auch gerne mal ein fast ganz rohes Steak, aber wenn ich halbzermahlte tote Mäuse im Kühlschrank stehen hätte, würde ich meinen Appetit glaub ich für einen längeren zeitraum verlieren Lol
Hab sogar ein noch schlimmeres Bild auf der Seite gefunden: Küken gewolft
Ich glaube dir gerne, dass das für die Katze gesünder ist, aber muss man da als Besitzer beim Füttern nicht jedesmal reihern?
[Bild: index.fidget-spinner.svg][Bild: index.fidget-spinner.svg][Bild: index.fidget-spinner.svg]
Zitieren
#62

Ach da ich bei meiner Mum die Hunde mit Entenköpfen und Hühnerbeinen füttere, schreckt mich das nicht ab... immerhin sind diese Tiere n Ticken besser dran gewesen, als das meiste Dosenzeugs. Tote Tiere sind halt unschön, daher gilt es das auch auf's Äußerste zu minimieren Wink Außerdem fühlt sich das tasächlich besser für mich an, wenn ich die Bestandteile noch entziffern kann, als so'n pürierter Brei, in dem sonst was sein kann.

Was anderes... ich habe vor ein paar Tagen mal aus Spaß meinen Kater mit meiner Haarbürste gebürstet, seitdem ist er ganz verrückt danach und ich werde nun jedes mal, wenn ich das Bad betrete, genötigt beide mit meiner Haarbürste zu bürsten... (zum Glück habe ich mehrere)... ist wohl wie ne fette Massage für die... na toll.. jetzt muss ich nochmal nach ner guten Katzenbürste suchen.. hatte nämlich bis jetzt son Striegel genommen aus Gummi. Entfernt super die Haare, aber wahrscheinlich ziept das zu sehr, dass sie das nicht so mögen...

Jemand zufällig n Tipp für ne gute Katzen (Kurzhaar)Bürste, die gleichzeitig massiert Ugly ?
"Mit Geld im Mund spricht man nicht" - Alligatoah
Zitieren
#63

Was ist an toten Tieren unschön?
Und wieso hält man sich dann Karnivoren?
Und eure Links sind kaputt. Wink
"I'm a human, I'm a goddamn living thing/ But I'm not really human if I'm just existing/Wasting my time in a complex universe" Lil Bo Weep
Zitieren
#64

Mein einer Kater putzt sich gerade sehr gerne vor'm Spiegel. Ob er sich jedoch tatsächlich auch selbst dabei erkennt, kann ich nicht sagen. Er erkennt auf jeden Fall mich durch den Spiegel und dass ich eigentlich hinter ihm bin.
"Mit Geld im Mund spricht man nicht" - Alligatoah
Zitieren
#65

Katzen zählen eigtl nicht zu den Tieren, die sich oder andere im Spiegel erkennen.
Zitieren
#66

Mich erkennt er... hatte gestern auch einen Hund erlebt, der sein Spiegelbild für einen anderen Hund hielt (war auch noch ein junger Hund) und der flippte vollkommen aus. Während mein Kater mir durch das Spiegelbild zublinzelt.
"Mit Geld im Mund spricht man nicht" - Alligatoah
Zitieren
#67

Zitat:Während mein Kater mir durch das Spiegelbild zublinzelt.

Sehe eine Wahrscheinlichkeit von ca 0,1%, dass das wirklich so ist und nicht nur Einbildung.
Zitieren
#68

Aber daran, dass Katzen einem zublinzeln, glaubst du schon? Also du meinst nur, sie blinzeln wen anders zu?

Btw hab ich auch nur bei einem meiner zwei Kater das Gefühl und dieser sitzt sehr gerne und oft vorm spiegel.

Edit: bleibt halt die Frage, wie testet man das, um es sicher herauszufinden?
"Mit Geld im Mund spricht man nicht" - Alligatoah
Zitieren
#69

Freilaufende Katzen sind eine Gefahr für die Ökologie und die Gesundheit.
https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5365834...men=Print/

Ein weiterer Beweis dafür, dass Hunde Heart >>> Katzen
Zitieren
#70

Spoiler!:


Heizdecke beste Decke Smile
Zitieren
#71

Interessant welche Qualität die FAZ für ihre FAZ Plus-Artikel akzeptiert:
Armer schwarzer Kater
Familie Marcks will eine Katze, und zwar genau 1, da zwei Katzen doppelt so viel Verantwortung bedeuten.
Das sich ein Tier alleine nicht wohlfühlt, kommt ihr nicht in den Sinn, dabei ist sie mit Katze aufgewachsen, aber gut, da eine der Katzen "sogar Junge bekommen" hat, war es wohl kein sehr verantwortungsvoller Umgang.
Dazu wohnt sie ca. 50 m von einer Durchgangsstraße entfernt, daher will ihr das Tierheim keine Freigänger vermitteln, dagegen bringt Frau Marcks nur vorher, dass das "Hinterhof-Areal" riesig sei und daher die Katze möglicherweise gar nicht bis zu Straße kommen würde.
Züchter kommen für die feine Dame übrigens nicht in Frage, da sie "keine Rassekatzen braucht", aber es muss unbedingt eine junge Katze sein! damit die Kinder erleben wie sie aufwächst !!
Was macht man also als verantwortungsvoller Katzenfreund?
Richtig, man sucht auf ebay Kleinanzeigen (!!!) nach Katzenbabys und kauft dann trotz Zeitdruck, fehlender Mutter samt Impfpass, ein angebliches 9-wöchiges Kitten für eine Schutzgebühr von 150€.
Tja, natürliches ist es noch jünger und krank, dadurch kommen mehrere 100€ Tierarztkosten zusammen.

Danke FAZ, sowas landet bei euch auf der Startseite, um damit Werbung für FAZ Plus zu machen.
Nur leider ist der Artikel das genaue Gegenteil, nicht die Tierheime, aus denen man nur "so schwer" eine Katze bekommt, sondern verantwortungslose Personen wie Frau Marcks sind das Problem. Das Wohlergehen der Tiere ist ihr komplett egal, solange sie ihren Willen durchbekommt. Schade, dass solche Leute hier Tiere halten dürfen. Mad

//Link auf Wunsch gegen Freeversion angepasst
"I'm a human, I'm a goddamn living thing/ But I'm not really human if I'm just existing/Wasting my time in a complex universe" Lil Bo Weep
Zitieren
#72

//abgetrennt aus dem Weird-thread. - Julia

Julia;18556 schrieb:
Jack;18552 schrieb:Du meinst ob ich das ernst meine?
ich glaube sie meint eher, ob das wirklich von Peta ist und offiziel verwendet wird.

Jo, meinte ich, aber hier tatsächlich noch ein Artikel dazu: http://www.peta.de/rassenwahn#.WLMLoTs19UA
Wer auch immer das geschrieben hat. Entweder ich seh's nicht, oder es steht nicht dabei.

(Hinweis: Ich kenn mich kaum mit Hunden aus, aber ein bisschen mit Katzen)

Zitat:Der Rassenwahn des Menschen, Tiere wegen eines bestimmten Merkmals zu erwerben, führt dazu, dass Tiere zur Wegwerfware degradiert werden.


Seh ich absolut nicht so.
Wenn ich eine bestimmte Rasse möchte, und eine entsprechende Zucht aufsuche, haben ja alle diese Tiere im wesentlichen die optisch gleichen Merkmale (Rassestandard). Und wenn das so ist, dann such ich mir dann aber natürlich das Tier aus, das mich charakterlich am meisten anspricht und das aus meiner Sicht am besten zu mir passt. Und je gründlicher ich etwas auswähle, desto unwahrscheinlicher werfe ich es weg.
Oh, und hey, natürlich achten immer nur die Besitzer von Rassetieren auf Merkmale, i.e. Optik, alle Tierheimbesucher hingegen nur auf das Wesen. Die wollen alle kein Tier haben, das ihnen gefällt, klar.

Zitat:Jährlich werden ca. 300.000 Tiere in Tierheime abgeschoben, da ihre Besitzer diese nicht mehr halten können oder wollen.

Wo ist da beim Abgabegrund nun der Zusammenhang zum Rassetier?
Ich würd sagen, Leute, die höhere dreistellige bis vierstellige Beträge für ein Tier ausgeben, planen diese Anschaffung tendenziell gründlicher als Leute, die sich ein Tier gratis oder gegen geringere Kosten holen. Überhaupt, das Tier auf dem Katzenplakat sieht mir verdächtig nach Heiliger Birma aus - eine derartige Katze hab ich absolut noch nie in irgendeinem Tierheim gesehen. Die werden von ihren Besitzern wohl sehr lieb gehabt.

Zitat:Auch wer einen Hund oder eine Katze bei einem „kleinen“ Züchter kauft, handelt nicht im Sinne des Tierschutzes. Jedem Tier aus dem Tierheim wird durch diesen Kauf die reelle Chance auf ein neues Zuhause genommen.

Unsinnige Argumentation, nehme ich doch keinem etwas weg, sondern entscheide etwas für mich selbst.
Und so entscheiden eben viele Besitzer von Rassetieren, dass sie sich dann eher gar kein Tier anschaffen würden. Und das ist vielleicht sogar besser, als mir dann ein Tier zu holen, das für mich vielleicht immer nur zweite Wahl wäre.
Außerdem passen auch nicht alle Rassen zusammen. Wenn ich bspw für meinen Windhund ein Tier zum toben suche, dann hol ich mir keinen Mops aus dem Tierheim dazu.

Zitat:Aber selbst wer unbedingt ein Jungtier möchte oder ein Tier einer bestimmten „Rasse“, wird im Tierheim oder auf privaten Pflegestellen fündig werden [...]

Ja, denn wir haben immerhin gelernt, dass Tierheime von Rassetieren überschwemmt werden.
Hierzu auch: Nicht die subjektiv eingeschätzte Optik macht ein Tier zum Rassetier, sondern die reinrassige Abstammung, i.e. der Stammbaum. Gerade die Begebenheit, dass viele nur nach ihrem eigenen Empfinden für optische Ähnlichkeit zu einer spezifischen Rasse gehen, sorgt überhaupt erst dafür, dass es so viele unseriöse Vermehrer gibt, die ihre "Rasse"tiere auf eBay Kleinanzeigen verschleudern. Und dabei dann auch gern noch behaupten, dass das ja die größere Tierliebe ist, weil man ja nicht, wie die bösen Züchter mit Zuchtverband, hunderte Euro für "ein Stück Papier" (Stammbaum) verlangt. (Es gibt hier natürlich keinerlei Kostenzusammenhang mit so Dingen wie Gesundheitsfürsorge, wirklich nicht!)
Wer ein Jungtier sucht, der wird natürlich im Tierheim fündig werden, werden doch bspw so viele Kitten leider viel zu jung von ihren Müttern getrennt (again: nicht von seriösen Züchtern, die ihre Tiere nicht unter 12-13 Wochen abgeben würden).

Zitat:Angesichts der schon heute existierenden Überpopulation von Hunden, Katzen und anderen Tieren und dem damit verbundenen Tierleid fordert PETA Deutschland einen Zuchtstopp – zumindest aber die massive Einschränkung der Zucht von Tieren, die einzig ihrer Rassemerkmale wegen produziert und gehandelt werden.

Ich persönlich würde eine Kastration aller Streuner und Liebhabertiere in Privathaushalten bevorzugen, und eine Verlagerung auf seriöse Zuchten.
Rassemerkmale können doch auch sinnvolle Adaptionen an die Umwelt sein. Bspw halten meine Norwegischen Waldkatzen starken Frost aus, und haben stark wasserabweisendes Fell. Die Rasse hat sich auch natürlich so entwickelt, also wüsste ich nicht, warum man sie nicht erhalten sollte. Ich bin hingegen auch für eine Einstellung von Zucht von Tieren, die in der Natur nicht selbstständig und dauerhaft überlebensfähig wären und ausselektiert werden würden (wie z.B. Sphynx oder Manx-Katzen).

Nochmal zu dem Plakat da:
Ich find's absolut unverschämt, wie einem hier im Umkehrschluss Rassismus und Vernichtungswille unterstellt wird.
Menschen können Entscheidungen bzgl ihrer Fortpflanzung treffen. Ein Tier tut das nicht, Tiere sind instinkt- und triebgesteuert, Tiere wollen keine Familien gründen, Katzen LEIDEN unter ihrem Fortpflanzungsdruck, Tiere können sich nicht selbst auf Krankheiten untersuchen, keine Partner auswählen, usw. Domestizierte Katzen und Hunde brauchen die Kontrolle durch den Menschen, sonst würden sie völlig verwahrlosen. Warum dann nicht denen überlassen, die seit Jahrzehnten gesunde Rassen züchten?
Generell gibt es bei Tieren in der Einteilung doch auch keine Nicht-Rassen, es gibt höchstens unbestimmte Rassen, i.e. Mix-Tiere. Wenn die Leute von normalen "Hauskatzen" reden, meinen sie damit ja im Grunde auch immer eine Rasse, nämlich die Europäisch Kurzhaar. Es ist doch schlicht völlig normal, Tiere entsprechend der Nomenklatur in Unterarten einzuordnen. Beim Menschen hört's halt beim Homo sapiens auf, und dann gibt's, kA, Ethnien.
Zitieren
#73

Yankzou;18584 schrieb:alle Tierheimbesucher hingegen nur auf das Wesen. Die wollen alle kein Tier haben, das ihnen gefällt, klar.
wo steht das? Ich habe aus dem Text gelesen, dass man durchaus im Tierheim findet, was man sucht und nicht zum Züchter deswegen muss.

Yankzou;18584 schrieb:Wo ist da beim Abgabegrund nun der Zusammenhang zum Rassetier?
Ja hier werden eindeutig zwei verschiedene Problematiken miteinander gemischt Sad Nicht gerade konstruktiv, wenn man aufklären möchte Roll

Yankzou;18584 schrieb:Unsinnige Argumentation, nehme ich doch keinem etwas weg, sondern entscheide etwas für mich selbst.
Es geht darum, den Züchtern die Grundlage zu nehmen, damit diese nicht weiter züchten.

Yankzou;18584 schrieb:werden doch bspw so viele Kitten leider viel zu jung von ihren Müttern getrennt (again: nicht von seriösen Züchtern, die ihre Tiere nicht unter 12-13 Wochen abgeben würden).
Ohja.. und dann viel Spaß mit den (bestenfalls nur) Macken, die das Tier dann aufgrund fehlender Sozialisierung aufweist. Von gesundheitlichen Risiken ganz zu schweigen.


Yankzou;18584 schrieb:Ich persönlich würde eine Kastration aller Streuner (...)bevorzugen,
Österreich hat das zum Glück schon umgesetzt und bei uns hat's (glaube ich) nur der Norden so richtig begriffen...

Yankzou;18584 schrieb:Ich bin hingegen auch für eine Einstellung von Zucht von Tieren, die in der Natur nicht selbstständig und dauerhaft überlebensfähig wären und ausselektiert werden würden
Ich denke auch, hier sind Hunde wie Möpse und der deutsche Schäferhund der Vater des Gedanken im Artikel von Peta. Ich wiederum kenn mich bei Katzenzuchten weniger aus, weiß aber um etliche leidvolle Hunderassenstandarts, die echt krank sind. Zum Beispiel, dass Schäferhunde, deren Hüfte schon am Boden entlang schleift, Goldmedaillien gewinnen... oder Möpse, die sich garnicht selbstständig mehr fortpflanzen können, geschweige denn überhaupt atmen können Mad Menschen, die sowas auszeichnen und fordern, wie fördern, gehören für mich auch unterbunden.

Yankzou;18584 schrieb:Katzen LEIDEN unter ihrem Fortpflanzungsdruck, Tiere können sich nicht selbst auf Krankheiten untersuchen, keine Partner auswählen, usw. Domestizierte Katzen und Hunde brauchen die Kontrolle durch den Menschen, sonst würden sie völlig verwahrlosen.
Jetzt vermischt du aber was... Das Katzen unter dem Fortpflanzungsdruck leiden ist eine Sache (die nach Kastration schreit) und sollte mit denen ausdiskutiert werden, die "artgerecht" und "Natürlichkeit" schreien, gleichzeitig jedoch ein Haustier halten, was ja wiederum so eine natürliche Sache ist Roll
Und die andere Sache ist die geplante Zucht. Hier gäbe es nur unter Freigängern das natürliche Zusammenkommen. Jede andere Art der Zusammenführung der Geschlechtspartner ist eh künstlich und erfordert Erfahrung seitens der Menschen/ Züchter. Und dann gibts natürlich noch die künstliche Befruchtung, die nicht gerade unverbreitet ist und die ich persönlich (um's mal Julia-mäßig auszudrücken) "nicht schön" finde.
"Mit Geld im Mund spricht man nicht" - Alligatoah
Zitieren
#74

Zoe demonstriert, wie man sich als Katze korrekt in einen Katzenkorb legt:

Spoiler!:
Zitieren
#75

So, heute chippen gewesen und es hat erst beim vierten mal geklappt. Arme Prinzessin Cry

Ich weiß schon, warum ich das nicht wollte! Dann noch Tollwut+CVR(?) Impfung und EU-Heimtierpass = 120,50€
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste