Hirnschwund.net ist ein virtueller Raum, in dem sich Menschen verschiedenster Herkunft miteinander treffen und plaudern können.
Wenn du noch kein Mitglied bist, erstelle dir einfach ein Konto. Die Registrierung ist kostenfrei.

Grenzen von Kritik zu Rassismus
#16

Ja, so steht es im StGB:
Zitat: Eine Person über einundzwanzig Jahre, die eine Person unter sechzehn Jahren dadurch mißbraucht, daß sie
1.
sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt oder
2.
diese dazu bestimmt, sexuelle Handlungen an einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen,
und dabei die ihr gegenüber fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__182.html

Also das ist schon irgendwie sehr schwammig formuliert.
[Bild: index.fidget-spinner.svg][Bild: index.fidget-spinner.svg][Bild: index.fidget-spinner.svg]
Zitieren
#17

Und ich war immer der Meinung, dass ein 18jähriger schon Schwierigkeiten bekommt, wenn er mit einer 17jährigen verkehrt... von wegen "Verführung Minderjähriger"
"Mit Geld im Mund spricht man nicht" - Alligatoah
Zitieren
#18

Ne Julia, das ist falsch. Ab 16 darf jeder rumknattern wie er will. Wenn du über 18 bist und sie unter 18, darf allerdings kein Geld im Spiel sein (wurde geschaffen um Prostitution zu vermeiden, denke ich mal).

Von 14 bis 1615,9999 gilt dann aber dieser von Kirin zitierte, schwammige Paragraph. Ist dann halt doof, wenn du ne Freundin hast die 15 ist und damit voll ok ist wie alt du bist, aber ihre Eltern dich anzeigen wegen fehlender sexueller Selbstbestimmung. Dann lieber gleich sein lassen.
Diskutier' auf Pinnwänden und du bist wie Paralympics-Gewinner - wow, du hast dich durchgesetzt, doch bist noch immer behindert!
Zitieren
#19

Meine Fresse ist das kompliziert.. zum Glück ist alles unter 26 eh vollkommen uninteressant für mich Tongue
"Mit Geld im Mund spricht man nicht" - Alligatoah
Zitieren
#20

´Gut ich hatte das Problem bisher zum glück noch nicht. Aber ich denke sollte man sich wirklich ernsthaft mit über 21 in eine 14 Jährige verlieben, dann kann man auch noch die 2 Jahre wartenSmile
Zitieren
#21

Glaub damit können wir jetzt btt kommen. ^.^ :3 Kirin
[Bild: index.fidget-spinner.svg][Bild: index.fidget-spinner.svg][Bild: index.fidget-spinner.svg]
Zitieren
#22

Der extrem-islamistische Hardcore-Fanatiker, IS-Fanboi, Terror-Schürer und Hassprediger Choudary wurde nun nach lediglich lächerlichen 20 Jahren Hetztätigkeiten in England verhaftet.
http://www.welt.de/politik/ausland/artic...diger.html
[Bild: index.fidget-spinner.svg][Bild: index.fidget-spinner.svg][Bild: index.fidget-spinner.svg]
Zitieren
#23

Nun manchmal glaube ich die machen das absichtlich! Ich meine wenn das Volk sich gegenseitig hasst, kann es nicht gegen die Regierung auflehnen. Deswegen lässt man dann solche Leute auf freien Fuß.

Aber das ist jetzt schon VT. Wahrscheinlich ist die Gesetzgebung da einfach sehr kompliziert " wann hört Meihnungfreheitauf unwirsch zu Hetze.? " Was wir mit Menschenverstand einfach beantworten können, ist für das Gesetz, wirklich ein gefährliches Thema!
Zitieren
#24

Wie ist denn eure Meinung zum Burka-Verbot?
Irgendwie habe ich in letzter Zeit viele Interviews und Kolumnen gelesen, in denen davon gesprochen wurde, dass man gegen die Burka und das dahinterstehende Mindset vorgehen müsse. Dass man demokratische Werte verteidigen müsse, indem man eine Verschleierung im öffentlichen Raum verbietet. Jemanden, der aus freien Stücken seinen ganzen Körper verschleiert, weil irgendein angeblich mit Gott in Kontakt stehender Typ das in irgendeinem Hadith befohlen haben soll, kann ich zwar in seiner Weltanschauung und in allen seinen Meinungen nicht mehr ernst nehmen.
Aber ich empfinde das irgendwie als logischen Fehlschluss, soll sich denn die Geisteshaltung hinter der Burka von selbst auflösen, wenn die Burka verboten wird? Vielleicht lese ich die falschen Zeitungen, aber jeder Verbots-Befürworter scheint irgendwie so weit gar nicht zu denken. Es wird nie darauf eingegangen, was denn nach einem Verbot passieren soll. Bleiben die Frauen dann gleich ganz zuhause und haben gar keine Möglichkeit mehr, minimal am öffentlichen Leben teilzuhaben?
Mein Vater wohnt in Zell am See, was DER Hot-Spot für arabischen Tourismus in Österreich ist. Wenn man da im Sommer durch die Straßen geht, sieht man ungelogen zu 75% Frauen mit Burka. Mir gehen diese Leute zwar wahnsinnig auf den Zeiger, weil sie auch nicht annähernd Respekt für Verkehrsregeln oder einen gewissen Grundkonsens der gesellschaftlichen Interaktion zeigen, aber sie lassen zumindest Unmengen an Geld da. Auch, wenn sie dir mit dem Auto über den Fuß fahren oder dich zusammenrennen, weil sie beim gehen irgendwo hin schauen, aber nicht gerade aus. Mich würde interessieren, was mit diesen Nervbolzen passieren soll, falls ein Verschleierungsverbot eingeführt wird. Es gibt zwei Möglichkeiten: a) Die kommen dann gar nicht mehr und Zell am See und jede andere Region mit starkem arabischen Tourismus verliert eine Unsumme an Einnahmen oder b) das Burka-Verbot gilt nur für die Leute, die schon im Land wohnen, aber nicht für Touristen, und unterteilt damit noch stärker zwischen guten und bösen Ausländern.
[Bild: index.fidget-spinner.svg][Bild: index.fidget-spinner.svg][Bild: index.fidget-spinner.svg]
Zitieren
#25

Kirin;7759 schrieb:Jemanden, der aus freien Stücken seinen ganzen Körper verschleiert, weil irgendein angeblich mit Gott in Kontakt stehender Typ das in irgendeinem Hadith befohlen haben soll, kann ich zwar in seiner Weltanschauung und in allen seinen Meinungen nicht mehr ernst nehmen.
Aber ich empfinde das irgendwie als logischen Fehlschluss, soll sich denn die Geisteshaltung hinter der Burka von selbst auflösen, wenn die Burka verboten wird? Vielleicht lese ich die falschen Zeitungen, aber jeder Verbots-Befürworter scheint irgendwie so weit gar nicht zu denken. Es wird nie darauf eingegangen, was denn nach einem Verbot passieren soll. Bleiben die Frauen dann gleich ganz zuhause und haben gar keine Möglichkeit mehr, minimal am öffentlichen Leben teilzuhaben?

Das trifft es eigentlich ziemlich gut.
Zitieren
#26

Die Sinnhaftigkeitsfrage stellt sich eigentlich nicht, denn das ist typisches Wahlkampfgetöse. Man will hier erkennbar nur ein paar AFD-Stimmen abfischen. Ansonsten halte ich die ganze Debatte für sinnlos, denn in Frankreich existiert dieses Verbot schon lange, hat aber auch nicht zu geringerem Islamismus verholfen. Im Prinzip ist es also keine sicherheitspolitische Frage, sondern eine, in wie weit man im Namen der Toleranz archaische Wertevorstellungen, die sich nicht mit unseren Vorstellungen von Freiheit decken, tolerieren kann und möchte.

Ich persönlich hätte zwar nichts dagegen, wenn Stoffkäfige wie Niqab und Burka verschwinden würden, aber das wird nicht passieren, denn auf der Innenministerkonferenz wurde ja auch gestern gesagt, dass es kein generelles Verbot geben wird, sondern höchstens eines für den behördlich-gerichtlichen Raum. Ansonsten hat Kirin schon Recht damit, dass Ideologien nicht verschwinden, nur weil man ihre Symbole verbietet. Das klappt beim Hakenkreuz nicht und wird auch bei der Burka nicht funktionieren.
Zitieren
#27

Zitat:auf der Innenministerkonferenz wurde ja auch gestern gesagt, dass es kein generelles Verbot geben wird, sondern höchstens eines für den behördlich-gerichtlichen Raum.

Ahso, das hatte ich gar nicht mitbekommen.
Hier denkt Sebastian Kurz (der mit den Ohren) über ein Verbot im gesamten öffentlichen Raum nach.
[Bild: index.fidget-spinner.svg][Bild: index.fidget-spinner.svg][Bild: index.fidget-spinner.svg]
Zitieren
#28

Ein generelles Verbot wird nicht kommen, weil es eben an der Meinungsfreiheit kratzen würde. Vor Gericht, in Schulen und Behörden ist es aber dann doch noch was anderes.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...e-maiziere
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste