hirnschwund.net Forum
Politischer Smalltalk - Druckversion

+- hirnschwund.net Forum (https://hirnschwund.net/forum)
+-- Forum: Allgemein (https://hirnschwund.net/forum/forum-3.html)
+--- Forum: Gesellschaftstalk (https://hirnschwund.net/forum/forum-16.html)
+--- Thema: Politischer Smalltalk (/thread-29.html)



Politischer Smalltalk - Lener0815 - 01.09.2017

hans_wurst;29081 schrieb:Oh Gott. Hier wird tatsächlich noch mit Klaus geredet...
Ist wie beim Unfall. Manche können nicht wegschauen.... ^^


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 02.09.2017

Ich denke, du siehst das etwas zu blauäugig bzw. erkennst das Problem nicht. Das große "Jobwunder" der Agenda 2010 nennt sich Teilzeit, Niedriglohn und Verrentung. Es gibt einfach nicht genug Arbeit bzw. die Unternehmen sind nicht bereit das Geld zu zahlen was verlangt wird.
Deswegen bezweifel ich, dass Qualifikation noch einmal 1 Mio neue Jobs bringen würde. Die Agenda hat mMn die exportorientierte deutsche Wirtschaft dabei unterstützt billige Arbeitskräfte zu bekommen. Qualifizierung kostet Zeit und damit Geld. Deswegen übernehmen Unternehmen diese Aufgabe sehr ungern.
Ich weiß auch nicht was helfen wird. Vielleicht eine starke Absenkung der maximalen Arbeitszeit in Verbindung mit einer guten Kontrolle des Arbeitszeitgesetzes in den Unternehmen. Dazu die Förderung der Ausrichtung die Binnenwirtschaft zu stärken statt der Exportwirtschaft und das ALG Q und schon sind vielleicht noch einmal 1-1,5 Mio drin zu guten Verhältnissen.


Politischer Smalltalk - Baru - 02.09.2017

Es fehlen bis zu 3,3 Millionen Angestellte bei den Fachkräften. Sieht für mich danach aus, dass ausführliche Qualifikationsmaßnahmen da Lücken füllen könnten, aber das geht halt nicht mit ein paar Wochen Weiterbildung.


Politischer Smalltalk - Lener0815 - 02.09.2017

Die Fachkräfte sind da. Es will nur keiner anständig zahlen! Zudem stellt man sich als Fachkraft einen Menschen vor, der 7/24/365 ALLES macht und natürlich auch während seiner Freizeit für nen Hungerlohn malochen soll. Dass das nicht geht, verstehen die Firmen scheinbar immer noch nicht... daher der Ruf jener solcher....


Politischer Smalltalk - FireBird - 03.09.2017

Ich weiß nicht wen ich wählen soll, aber es ist egal.
Was anderes als eine GroKo wird es nicht geben und damit wird Merkel ihren Kurs als Verwalterin fortführen.
Deutschland ist also dem Untergang geweiht, erfolgreich hingerichtet von der Frau, die gefeiert wird für ihren Erfolg.
Und Angst vor der Wahrheit hat, da ihr ihre Popularität wichtiger ist als die wahren Probleme.

Man kann nur hoffen das ihre gelegte Bomben unter ihr explodierten, damit klar ist wer dafür verantwortlich ist.

Edit:
Mal das Programm der Tierschutzpartei angefangen zu lesen, aber die Ablehnung aller Gentechnik geht mir zu weit und auch die Unterstützung von Homöopathie geht in meinen Augen gar nicht.
Geht um diesen Absatz aus dem Grundsatzprogramm
Alternative Behandlungsmethoden, z.B. Homöopathie, Phytotherapie, Akupunktur, unterstützen eine ursächliche Heilung und dienen nicht einer bloßen Symptombekämpfung. An den Universitäten sind in größerem Umfang als bisher entsprechende Lehrstühle einzurichten.


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 03.09.2017

Nun übertreib mal nicht FB. Wie soll der Untergang bitteschön kommen? Es wird so weitergehen wie bisher. Mittelschicht wird kleiner, Unter- und Oberschicht größer. Das sorgt für ein steigen der Durchschnittslöhne und alle sind glücklich.
Was ist mit BGE? was spricht gegen die?

Tja Baru, seit wievielen Jahren hören wir dieses Märchen? Woran wird das eigentlich fest gemacht wieviele Facharbeiter fehlen?


Politischer Smalltalk - FireBird - 03.09.2017

Ist eine 1-Themen Partei und als Forderung ist mir das BGE nicht so wichtig. Wichtiger wäre ein Umbau von Hartz IV und die Klärung wie tragfähig ein BGE wirklich wäre. Dafür müssten man aber die aktuellen Gesamtkosten rausfinden, was durch die ganze bezahlten (sinnlosen) Schulungen, Sachbearbeiter, etc. nicht so trivial ist und dann diese Gesamtkosten mit einem BGE vergleichen.

Der Untergang kommt so wie er jedes mal kam, so wie bei der großen Rezession und vor 10 Jahren bei der letzten Finanzkriese. Gelernt wurde aus den Fehlern nicht und man steuert weiter auf das Verderben zu.
Und die EZB kann nicht handeln, da die Zinsen schon auf 0% stehen.
Die Frage ist einfach, wann der Minsky-Moment da ist.
Damit ist irgendwie bestätigt, dass diese Art des Kapitalismus auch gescheitert ist.

Durch den Ausverkauf in Griechenland profitieren nur (deutsche) Unternehmen und einen sinnvollen Schuldenschnitt will Merkel nicht mittragen. Dazu steht auch Italien momentan nicht gut da.
Weiterer Unsinn ist die Schwarze 0 von Schäuble, eigentlich müsstet man jetzt Mrd. investieren, aber stattdessen freut man sich darüber in der Regierung.
In der Eurozone läuft eigentlich finanzpolitisches alles falsch bzw. funktioniert nur durch Glück.
Durch den schwachen Euro profitiert eine Exportnation nun mal.

Nur die Briten wird es freuen, wenn sie Glück haben, dann kracht es vorm Brexit. Big_smile (Sofern es nur den Euro-Raum betrifft.)


Politischer Smalltalk - Likedeeler - 03.09.2017

FireBird;29184 schrieb:Damit ist irgendwie bestätigt, dass diese Art des Kapitalismus auch gescheitert ist.
Die Konzerne machen die Regeln, Gewinne werden privatisiert wie nie & Verluste sozialisiert wie nie; der Kapitalismus ist in etwa da wo er hin will, nicht gescheitert.


Politischer Smalltalk - FireBird - 03.09.2017

Er trägt sich nur weil die Regierungen mitspielen ohne die und ohne Notenbanken wäre es nicht tragfähig.


Politischer Smalltalk - Baru - 03.09.2017

hans_wurst;29183 schrieb:Tja Baru, seit wievielen Jahren hören wir dieses Märchen? Woran wird das eigentlich fest gemacht wieviele Facharbeiter fehlen?
Dann hast du ja selbst das "Märchen" gehört. Da wäre es einfacher, die verlinkst mir direkt die für dich glaubwürdigen Artikel, die einen Fachkräftemangel verneinen.

Das Thema Lohn ist zwar immer recht interessant, aber für höher qualifizierte Posten ist Hartz 4 meist dann doch erstmal die schlechtere Variante.


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 03.09.2017

Du hast doch behauptet, dass es den Fachkräftemangel gibt. Jetzt soll ich nachweisen, dass es den nicht gibt? Können wir das Spielchen auch umgekehrt mit z.B. Chemtrails spielen? Los, beweise, dass es sie nicht gibt.

Ja, Firebird. Hat Deutschland richtig schlimm getroffen damals...Da wären 4 Jahre Rezession noch schlimmer gewesen. Warum sollte die Mehrheit der Deutschen interessieren, wenn es dem Rest der Welt schlechter geht? Insbesondere, wenn in den Nachrichten immer wieder gesagt wird, wie gut es ihnen wegen Merkel geht?


Politischer Smalltalk - Baru - 03.09.2017

In dem Fall hast du doch selbst zugegeben, dass du das "Märchen" vom Fachkräftemangel" kennst. Ich habe also jetzt nichts für dich neues behauptet. Du scheinst aber eine deutliche Meinung dazu zu haben, also sollte die doch auf irgendwas basiert sein.

Wenn du aber unbedingt willst, kann ich dir gleich zu Hause beliebig Artikel zum Fachkräftemangel aus dem Netz raussuchen. Ist halt nur ein bisschen Zeitverschwendung, wenn wir beide eigentlich wissen, dass dies über die Medien immer wieder verbreitet wurde ...


Politischer Smalltalk - Terminator - 03.09.2017

Gut, aber es gibt auch etliche Artikel drüber warum es angeblich keinen Fachkräftemangel gibt.


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 03.09.2017

So ist es, Terminator. Es gibt keine Hinweise darauf, dass es einen allgemeinen Fachkräftemangel gibt.
Du hast ja selber gesagt
Zitat:Das Thema Lohn ist zwar immer recht interessant, aber für höher qualifizierte Posten ist Hartz 4 meist dann doch erstmal die schlechtere Variante.

Das heißt für mich, dass a) die Unternehmen keinen Mangel haben bzw er nicht groß genug ist ihn durch Umschulungen oder Ausbildungen zu beheben oder b) für dich alle ALG-II Empfänger nicht qualifizierungsfähig sind. Das Zweite würde deiner These widersprechen, dass du ALG Q für sinnvoll hältst.


Politischer Smalltalk - Baru - 03.09.2017

hans_wurst;29192 schrieb:So ist es, Terminator. Es gibt keine Hinweise darauf, dass es einen allgemeinen Fachkräftemangel gibt.

Keine Hinweise? Etwas dreiste Aussage, selbst wenn man am Ende die Ansicht nicht teilt.

Aber zumindest das lässt sich ja ganz schnell widerlegen, dass es keine Hinweise gibt:
http://www.spiegel.de/thema/fachkraeftemangel/

Was auch immer jetzt "allgemein" bedeuten soll ...

Der nächste Artikel ist zwar schon sehr kritisch, sieht aber am Ende trotzdem an (anderen Stellen) einen Fachkräftemangel:
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/das-maerchen-vom-fachkraeftemangel-a-1136647-2.html


Zitat:Das Thema Lohn ist zwar immer recht interessant, aber für höher qualifizierte Posten ist Hartz 4 meist dann doch erstmal die schlechtere Variante.

Zitat:Das heißt für mich, dass a) die Unternehmen keinen Mangel haben bzw er nicht groß genug ist ihn durch Umschulungen oder Ausbildungen zu beheben

Willkommen in der Realität der globalisierten Welt. Unternehmen werden natürlich einiges dafür tun, zu vermeiden, selbst Leute qualifizieren zu müssen. War aber auch schon immer nur in einem beschränkten Umfang Teil der Aufgabe von Unternehmen, Angestellte zu schulen. Oder sind Schulen und Universitäten Aufgaben von Unternehmen?

Zitat: oder für dich alle ALG-II Empfänger nicht qualifizierungsfähig sind. Das Zweite würde deiner These widersprechen, dass du ALG Q für sinnvoll hältst.
Ist doch gar keine logische Schlussfolgerung.

Und letztlich ist das eh alles recht egal. Ich bin einfach ein großer Fan davon, dass Menschen ihr Leben lang die Chance auf Bildung und Qualifizierung erhalten. ALG Q erhöht die Chancen etwas, da Bildung das zentrale Gut der Zukunft werden wird. Vielleicht habe ich es überlesen, aber wo wären die Nachteile der Einführung davon? Glaubst du auch wie EK, dass so die Leute weitere zwei Jahre nur auf der faulen Haut liegen?