hirnschwund.net Forum
Politischer Smalltalk - Druckversion

+- hirnschwund.net Forum (https://hirnschwund.net/forum)
+-- Forum: Allgemein (https://hirnschwund.net/forum/forum-3.html)
+--- Forum: Gesellschaftstalk (https://hirnschwund.net/forum/forum-16.html)
+--- Thema: Politischer Smalltalk (/thread-29.html)



Politischer Smalltalk - Gast - 21.06.2017

menag;23723 schrieb:Wo ist da gerade der Zusammenhang?

Wenn es um die deeskalation in solchen Situation geht, ist es nicht gut. Wenn auf der einen Seite ein wahnsinniges Kind und auf der anderen Seite ein Trump sitzt^^ Ich traue ihn immer noch zu, dass er bereits angriff Pläne hat.


Politischer Smalltalk - menag - 21.06.2017

Pläne zum Vorgehen im Falle einer Eskalation gibt es vermutlich schon seit Jahrzehnten. Selbiges auch bezüglich China, Russland, Iran, .... Diese Fixierung auf Trump ist einfach manchmal zu absurd.


Politischer Smalltalk - Zankyō - 21.06.2017

Stella Sar;23721 schrieb:Das Problem ist halt einfach, das man ein Trampel an der Spitze der USA sitzen hat.

Ja, Trumps mangelndes Fingerspitzengefühl ist natürlich bedenklicher als dass Kim Jong-un mal wieder droht, Trump und die USA zu annihilieren.


Politischer Smalltalk - Likedeeler - 21.06.2017

In der Tat.

Kim kann schließlich außerhalb seines Landes wenig anstellen (schon gar nicht die USA annihilieren), wogegen die USA zu extremen Verheerungen in der Lage sind. Zumal Trump ja zB mit der feel-good-Bombardierung des syrischen Flughaafens neulich gezeigt hat wieviel Cowboy in ihm steckt.


Politischer Smalltalk - Baru - 21.06.2017

Naja, Seoul liegt nur 40 km von Nordkorea entfernt. Ein Angriff auf Nordkorea, auf dem ein Gegenschlag mit Atombomben auf Seoul folgt, könnte auch auf Seiten von Südkorea zu hunderttausenden Toten führen. Und Nordkorea könnte in einen völlig fanatischen Wiederstandskrieg gehen, bei dem am Ende Millionen von Nordkoreaner sterben.


Politischer Smalltalk - DeeperSight - 21.06.2017

Dass Nordkorea Südkorea angreift, war eigentlich zu keiner Zeit unwahrscheinlich. Das Problem an NK sind die Atomwaffen. Ohne diese hätte man diese Regierung schon längst plattmachen können.


Politischer Smalltalk - Likedeeler - 21.06.2017

Pssst! Aus! Böser Baru!

Spoiler!:



Politischer Smalltalk - Zankyō - 21.06.2017

Zitat: Kim kann schließlich außerhalb seines Landes wenig anstellen (schon gar nicht die USA annihilieren)

Dass er die USA nicht annihilieren kann, okay. Aber wenig anstellen?

(Solche Sachen sind hier in den Staaten auch leider eher nicht Smalltalk-Thema)


Politischer Smalltalk - menag - 21.06.2017

Die Titanic hat bereits Anfang diesen Monats erklärt wie das ablaufen wird:
Zitat:Weltkrieg 3.0: Ein Trump-Tweet löst alles aus. "Nordkorea? More like >Stupidkorea<!" twittert der US-Präsident eines Morgens. Kim Jong-un reagiert und feuert alle inzwischen verfügbaren Sprengköpfe auf Washington ab. Die erste explodiert beim Start, die zweite über Thailand, die dritte vor der indischen Küste, die vierte über dem Atlantik - erst die fünfte und letzte verwüstet Washington.



Politischer Smalltalk - Skafdir - 21.06.2017

Zitat:Klar, Südkorea kann erheblich schädigen; dürfte aber meiner Meinung nach Selbstmord sein.

Ja... und zweifelst du daran das Nordkorea dazu bereit wäre?
Kim steht auf der Liste der wahnsinnigen unvorhersehbaren Herrscher mit Abstand auf Platz 1 und derzeit hat er eigentlich starke Konkurrenz.

Aber ich gehe mal erstmal davon aus das Atomwaffen tatsächlich zu sehr abschrecken um einen echten Krieg zu versuchen. Eher wird man weiter auf China einwirken. Ernsthaft Lust auf ihren Schützling haben sie nicht mehr. Nordkorea ist am Ende sobald China es fallen lässt. Ewig wird das kaum noch dauern. Die Frage ist nur welchen schmutzigen Handel man dann mit China abgeschlossen hat.
Ich schiele unauffällig auf so ein Inselchen im Südosten Chinas.

Die viel wichtigere Frage ist und da habe ich keine Ahnung.
Nehmen wir mal an mit Nordkorea ist in absehbarer Zeit Schluss. Wie geht Südkorea damit um?
Wollen sie das Land wirklich haben? Wiedervereinigung? Zwei getrennte Staaten die aber in enger Partnerschaft leben?
Nordkorea als neue Provinz Chinas?
Ich habe keine Ahnung was da gerade in Südkorea die bevorzugte Idee ist.

@Yankzou: Ist es nicht so das die Amerikaner insgesamt Politik als Smalltalkthema meiden?
Laut der absolut vertrauenswürdigen Darstellung verschiedener Youtuber die irgendwie Deutsch-USA-Erfahrungen haben meinen die meisten es wäre so das hier in Deutschland sehr viel über Politik gesprochen würde.
Würde mich interessieren wie deine Erfahrungen da sind? Oder hast du das schon wo geschrieben und ich habe es einfach übersehen? Möglich ist das...


Politischer Smalltalk - DeeperSight - 21.06.2017

@Skafdir

Keine Ahnung, wo ich das her habe, aber ich glaube mal eine ziemlich ausführliche Erklärung dafür angesehen/gelesen zu haben, dass Südkorea Nordkorea im Falle einer "Wiedervereinigung" hermetisch abriegeln muss, um es über Jahrzehnte Stück für Stück aufzubauen. Die Infrarstruktur, die Industrie, die Politik, das Bildungssystem und und und können nicht direkt modernisiert werden. Das würde Südkorea wirtschaftlich das Genick brechen. Nichtsdestotrotz halte ich Nordkorea für einen Staat, den man gemäß einer bipolaren Sichtweise als durchaus 'böse' bezeichnen kann. Es wäre ein Fest, wenn die Kim-Dynastie endlich vom Erdboden verschwindet und selbst wenn es Jahrzehnte dauert, bis da drüben einigermaßen Zivilisation stattfindet, schon ab Tag 1 für die Bevölkerung alles besser wäre als vorher.


Politischer Smalltalk - Gast - 21.06.2017

Yankzou;23739 schrieb:Ja, Trumps mangelndes Fingerspitzengefühl ist natürlich bedenklicher als dass Kim Jong-un mal wieder droht, Trump und die USA zu annihilieren.

Mit den koreanischen Führern muss man eigentlich umgehen wie mit kleinen Kindern. Sie schreihen schon seid Jahrzenten das sie alles und jeden auslöschen werden... Allerdings sind sie halt wie die Sorte Jungen, die mit großer Klappe den älteren Schüler profozieren, nur um dann bei der kleinsten Gegenreaktion den Schwanz ein zu ziehen. Letztendlich möchte Kim auch nur ins Bälle Paradies rein und mann kann eigentlich nur hoffen, dass sich irgendwann man einer der restlichen .mächtigen Nordkoreaner ans herz fasst, um den ganzen Unsinn zu punshen. Das muss doch beim zuschauen weh tun, wenn man nur ein bischen Rest Würde oder Verstand als Militär führer hat! Lol

Hand auf Herz, viel schlechter wie jetzt, kann es den Nordkoreanern eh nicht mehr gehen...


Politischer Smalltalk - Zankyō - 21.06.2017

Ich halte nicht sonderlich viel von diesen ganzen Kleinkind-Vergleichen bei Leuten mit derartigem Einfluss, aber ok.


Politischer Smalltalk - Gast - 21.06.2017

Yankzou;23767 schrieb:Ich halte nicht sonderlich viel von diesen ganzen Kleinkind-Vergleichen bei Leuten mit derartigem Einfluss, aber ok.

Das ist ja das traurige daran... Das gerade Diktatoren oft solche verhaltens Struckturen aufzeigen, die man eigentlich bei heranwachsenden erwartet...
Erziehungforscher könnten hier jede menge spaß haben, wenn sie an sie dran kommen könnten.
Noch trauriger ist allerdings, dass solche Menschen/Witzfiguren damit auch noch erfolg haben.


Politischer Smalltalk - Skafdir - 21.06.2017

Für professionelle Ferndiagnosen empfehle ich "Skafdirs Handbuch der Küchenpsycholgie".
Hier wird auf Seite 1246 sehr genau beschrieben wie man Narzissmus definiert.

Zitat:1. Die Betroffenen haben ein grandioses Verständnis der eigenen Wichtigkeit. Sie übertreiben zum Beispiel ihre Leistungen und Talente oder erwarten ohne entsprechende Leistungen, von anderen als überlegen anerkannt zu werden.
2. Sie sind stark von Phantasien über grenzenlosen Erfolg, Macht, Brillanz, Schönheit oder idealer Liebe eingenommen.
3. Sie glauben von sich, „besonders“ und einzigartig zu sein. Deshalb sind sie überzeugt, nur von anderen „besonderen“ oder hochgestellten Menschen verstanden zu werden oder nur mit diesen Kontakt pflegen zu müssen.
4. Sie benötigen exzessive Bewunderung.
5. Sie legen ein hohes Anspruchsdenken an den Tag. Das bedeutet, dass sie die übertriebene Erwartung haben, dass automatisch auf die Erwartungen eingegangen wird oder dass sie besonders günstig behandelt werden.
6. Sie verhalten sich in zwischenmenschlichen Beziehungen ausbeuterisch, das heißt, sie nutzen andere aus, um ihre eigenen Ziele zu erreichen.
7. Sie zeigen einen Mangel an Einfühlungsvermögen, das heißt, sie sind nicht bereit, die Gefühle oder Bedürfnisse anderer zu erkennen, zu akzeptieren oder sich in sie hineinzuversetzen.
8. Sie sind häufig neidisch auf andere oder glauben, andere seien neidisch auf sie.
9. Sie zeigen arrogante, hochmütige Verhaltensweisen oder Ansichten.

Passt wie die Faust aufs Auge.
Bedeutet das Trump ist ein Narzisst?
Keine Ahnung, recht wahrscheinlich, aber keine Ahnung.

Wodrum ich bitten will ist: Lass Kinder und Jugendliche aus dem Spiel.
Es ist nicht so als ob die für ihre Handlungen nicht verantwortlich gemacht werden könnten oder als ob sie vollkommen unvernünftige und triebgesteuerte Personen wären. Ja, es gibt Kackbratzen mit denen man nichts zu tun haben will, aber die gibt es in jedem Alter.
Ob jemand ein Mistkerl ist oder nicht hat weniger mit dem Alter zu tun als mit der Frage was diese Person für ein Mensch ist und wie sehr die Eltern bei der Erziehung versagt haben.

Im Fall von Trump ferndiagnostiziere ich:
Zu hohe Ansprüche innerhalb der Familie, der Druck eines enorm erfolgreichen Vaters, das Selbstverständnis das "ein Trump sein" schon ausreichend Leistung darstellt, etc.

Alles vollkommene Ferndiagnose und vermutlich falsch.
Was ich sagen will ist: Es ist absurd zu glauben, dass man irgendetwas richtig machen könnte wenn man mit einem 71 jährigen Präsidenten der USA, so umgeht wie mit seinem 15 jährigen Filius der gerade bockig ist, weil er unter der Woche nicht bis Mitternacht um die Häuser ziehen darf.