hirnschwund.net Forum
Politischer Smalltalk - Druckversion

+- hirnschwund.net Forum (https://hirnschwund.net/forum)
+-- Forum: Allgemein (https://hirnschwund.net/forum/forum-3.html)
+--- Forum: Gesellschaftstalk (https://hirnschwund.net/forum/forum-16.html)
+--- Thema: Politischer Smalltalk (/thread-29.html)



Politischer Smalltalk - Skafdir - 16.06.2017

Was allerdings in den beiden anderen abrahamitischen Religionen nicht anders ist. Auch wenn die meisten christlichen Kirchen darauf verzichten, die Regel ist eigentlich: Männer rechts vom Mittelgang und Frauen links.

Es ist aber schon merkwürdig darüber mit "können" zu schreiben, da stimme ich zu.


Politischer Smalltalk - FireBird - 16.06.2017

Es wird vom WRD keinen Tagesschaum zur Bundestagswahl geben, da es nicht in das aktuelle Konzept passe und zu teuer sei


Politischer Smalltalk - menag - 17.06.2017

Skafdir;23457 schrieb:Was allerdings in den beiden anderen abrahamitischen Religionen nicht anders ist. Auch wenn die meisten christlichen Kirchen darauf verzichten, die Regel ist eigentlich: Männer rechts vom Mittelgang und Frauen links.

Wieso muss sowas eigentlich wie ein Ritual immer durch das Benennen ähnlicher (ehemaliger) Traditionen in anderen Religionen relativiert werden? Vor allem weil sich meine Kritik in diesem Fall primär auf die Formulierung des Artikels bezog.


Politischer Smalltalk - Skafdir - 17.06.2017

War garnicht auf den Islam bezogen, sondern sollte ausschließlich diese Information zur Verfügung stellen. Tongue

Ernsthaft:

Ich gehe mit der Kritik der Formulierung ja d'accord. Der Rest ist nicht als Angriff auf dich oder dein Argument gedacht.
Der Sinn ist eher aufzuzeigen, dass die verschiedenen abrahamitischen Religionen sich in Bezug auf Frauenfeindlichkeit nur wenig nehmen. Das es im Christentum mittlerweile anders aussieht hat mit der Kirche nichts zu tun, sondern wurde gesellschaftlich erkämpft.
Ich sehe da auch keine "Relativierung", bzw. sehe ich eher eine "Relativierung von Christentum und Judentum", wenn man immer wieder so tut als sei der Islam nun in besonders starkem Ausmaß frauenfeindlich.
Das Problem ist hier, dass die öffentliche Debatte derzeit immer und immer wieder folgende Struktur annimmt:
"So rückständig ist der Islam, wir machen so etwas nicht."

Solche Aussagen sollte man durchaus mit dem Hinweis erweitern das "wir" so etwas schon machen. Der Hinweis diente also eher dazu Lesern die Option zu nehmen ihre Hände in Unschuld zu waschen. Zumindest solange sie glauben eine "jüdisch-christliche Tradition des Abendlandes" verteidigen zu wollen indem sie darauf hinweisen der Islam würde nicht unsere Gesellschaft passen.
Es richtete sich also nicht so sehr gegen dich als gegen eine mögliche Verwendung deiner Aussage im typischen rechtsradikalen und fremdenfeindlichen Umfeld, die in jedem Husten einen Versuch sehen eine Schariagesetzgebung einzuführen oder den Beweis für eine Unvereinbarkeit der Kulturen. Ich würde nun nicht soweit gehen, dass ich sage man sollte den Begriff "Islamismus" immer vermeiden.
Aber grundsätzlich ist ein reden über den Islam als eine Form von "Ausnahmephänomen" erstmal kritisch zu sehen. Die Frage ob Frauen und Männer in einem Gebetshaus getrennt sitzen müssen, ist für das Thema Integration erst einmal irrelevant und kann daher nicht als Argument genutzt werden um eine peinzipielle Trennug der Gesellschaften darzustellen.

Das du das vorhattest wollte ich dir nicht unterstellen, dein Post losgelöst für sich, könnte aber entsprechend verwendet werden.


Politischer Smalltalk - Gast - 17.06.2017

Naja die Demo Heute war ja leider mal überaschend schwach. Sind nur sehr wenige gekommen... kein gutes Statement unserer Moslemischen MitbürgerSad


Politischer Smalltalk - menag - 19.06.2017

Heute wird Salman Rushdie siebzig Jahre alt. Bekannt unter anderem für seinen Roman "Satanische Verse" und die daraufhin vom iranischen Revolutionsführer Ayatollah Khomeini verhängte Fatwa inklusive eines Kopfgeldes, welches mittlerweile die vier Millionen US-Dollar übersteigt (die letzte Erhöhung gab es letztes Jahr).


Politischer Smalltalk - DeeperSight - 20.06.2017

Wenn das hier schon mal erwähnt wurde, tut es mir leid. Es gibt nur wenige Dinge, die mich in dieser Welt noch ernsthaft schocken und auch eine deprimierende Art berühren, ja fast schon zersetzen. Aber die Geschichte um Otto Warmbier, der Student dessen Freilassung aus Nordkorea nicht lange zurückliegt, macht mich gerade fertig.

Guardian schrieb:He was medically evacuated from North Korea last Tuesday and flown to the US. Doctors from the University of Cincinnati medical centre, where Warmbier was taken, said he had suffered injuries related to cardiopulmonary arrest and was in a state of unresponsive wakefulness. Scans showed extensive loss in all regions of Warmbier’s brain.

Ich habe keine Ahnung, wie die das gemacht haben und kann mir nur entfernt das Grauen vorstellen, das er erlebt hat. Eigentlich hasse ich es, wenn Menschen grausame Ereignisse nahezu gewissenlos für politisch-propagandistische Parolen missbrauchen, aber dennoch halte ich diese Geschichte für ein Plädoyer gegen Folter. In solchen Momenten bin ich froh, dass ich nicht die Befehlsgewalt über ein starkes Militär habe. Ich gebe zu, dass ich Dinge tun würde, die nichts besser machen würden, aber meinen Hass befriedigen.


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 20.06.2017

Ich weiß, es ist die ewig selbe Leier...
Bist du jetzt besonders betroffen, weil dir bewusst ist, dass solch Fälle wahrscheinlich zig Mal in der Woche vorkommen und es dich nie interessiert hat oder bist du betroffen weil es ein US-Amerikaner war mit deutschem (lustigem) Namen?


Politischer Smalltalk - DeeperSight - 20.06.2017

@hans_wurst

Ficken Sie sich, mein Herr. Das meine ich ernst.


Politischer Smalltalk - menag - 20.06.2017

Viel witziger wäre es doch, wenn in 50 Jahren Kinder im Geschichtsunterricht lernen würden, dass ein "Otto Warmbier" der Auslöser des dritten Weltkrieges war.


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 20.06.2017

Mach ich nachher...
Holst du dir jetzt einen darauf runter, dass Herr Warmbier gestorben ist? Das meine ich ernst. Ich hatte das auch schon Skaf bei der Türkei vorgeworfen. Aber so eine Bigotterie ist erbärmlich.


Politischer Smalltalk - Skafdir - 20.06.2017

Es war mit Sicherheit vor allem der lustige Name, ich zumindest komme aus dem Lachen nicht mehr raus, jedesmal wenn ich davon lese. Was genau ist mit dir nicht richtig?

Vielleicht ist das besonders üble an dem Fall das der Kerl inhaftiert wurde weil er ein fucking Poster von einer Wand entfernen wollte. 15 Jahre Arbeitslager als Strafe für den Versuch ein scheiß Poster als Souvenir mitzunehmen und dann kriegt man in Haft einen fatalen Hirnschaden an dem man über Monate dahin krepiert.

Also nochmal: Was ist mit dir nicht richtig?

Edit: Und wo darauf hinweist... ich hätte langsam wirklich gerne eine Liste die es mir gestattet mich mit Dingen zu beschäftigen. Ich benötige deine Erlaubnis, sonst muss ich aufhören Nachrichten zu gucken.


Politischer Smalltalk - DeeperSight - 20.06.2017

Auf genau so einen absurden, zynischen Dreckskommentar habe ich gewartet, hans_wurst. Du machst deinen Namen alle Ehre. Ich will dir nicht erklären, warum ich solch eine Relativierung für widerwärtig halte. Das musst du schon selbst rausfinden. Selbst wenn von 20 Usern hier alle deiner Meinung wären, wäre es immer noch zynisch und schäbig.


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 20.06.2017

In Syrien sterben über 10000 Menschen in Gefängnissen was nur ein Land der Welt ist. Da kann man sicher noch andere Länder dazu nehmen um auf fast mehrere 10000 zu kommen. Die sterben durch Folter, Hunger, Selbstmord und und und. Natürlich heißen die nicht Warmbier, Müller, Schulz, Smith, Jones oder Anderson. Deswegen sind sie nicht wichtig genug, dass man gegen Folter aufrufen muss oder betroffen sein sollte. Nein, man muss US-Amerikaner siein mit Einzelschicksal, damit man normal ist und sich gegen Folter einsetzen muss.
Und du fragst mich im Ernst, was mit mir nicht stimmt? Möchtest du noch soziologisch aufarbeiten, warum mir die anderen zehntausenden egal sein sollten und ich bitte um den einen betrübt sein sollen? Wir können ja noch die 6 (oder sind es inzwischen 7?!) deutschen in der Türkei mit dazu nehmen, damit es nicht ganz so heuchlerisch ist...Aber ich bin nicht normal und zynisch.


Politischer Smalltalk - menag - 20.06.2017

Dir ist neben diesen 10000 Menschen halt auch noch Otto Warmbier (was für 1 naiser Name Love) egal.