hirnschwund.net Forum
Politischer Smalltalk - Druckversion

+- hirnschwund.net Forum (https://hirnschwund.net/forum)
+-- Forum: Allgemein (https://hirnschwund.net/forum/forum-3.html)
+--- Forum: Gesellschaftstalk (https://hirnschwund.net/forum/forum-16.html)
+--- Thema: Politischer Smalltalk (/thread-29.html)



Politischer Smalltalk - Kirin - 13.11.2016

IS bildet laut BND gezielt Kämpfer so aus, um als Flüchtlinge getarnt nach Europa einzureisen - außerdem war jeder der Pariser Attentäter Flüchtlinge:
http://www.faz.net/aktuell/politik/kampf-gegen-den-terror/terrorismus-islamischer-staat-tarnt-kaempfer-als-fluechtlinge-14525445.html

Hm, vor einem Jahr haben wir uns das alle nicht wahrhaben wollen und wegdiskutiert, dass auch nur einer der Attentäter ein Flüchtling hätte sein können, inzwischen überrascht mich diese Meldung überhaupt nicht mehr. o.O


Politischer Smalltalk - Terminator - 13.11.2016

Tja, jetzt sind sie eine Steilvorlage für einen gewissen Herrn Mad
http://www.krone.at/oesterreich/114-terrorkrieger-kamen-als-fluechtlinge-zu-uns-jetzt-bestaetigt-story-538979


Politischer Smalltalk - Kirin - 13.11.2016

Damit kommt die Krone der Strategie des IS natürlich wieder mal präzise nach.
Die Fotomontage des hervorragend freigestellten HC vor dem IS-Truck ist aber natürlich Gold wert.


Politischer Smalltalk - Skafdir - 13.11.2016

Vor allem 114 von fast einer Million. -.-" (Oder in AfD-Zahlen 1.6 bis 2 Millionen)
Jawohl die Flüchtlinge müssen alle abgeschoben werden.

Das es ein paar gibt wurde auch gar nicht wirklich bestritten.

Die Argumente die genannt wurden waren:
Dagegen spricht das der IS viel einfachere und sichere Methoden hätte seine Leute ins Land zu bringen. Auf den "normalen Weg" einreisende Muslime wären demnach quasi viel gefährlicher als Flüchtlinge.
Dafür spricht das der IS vor allem einen Krieg gegen die Weltoffenheit des Westens führt. Das kriegt man am besten hin indem man solche Gruppen und Leute wie die FPÖ, AfD, Trump, Johnson, etc. zu Erfüllungsgehilfen des Terrors macht. Wie man gerade wieder sieht klappt das beeindruckend gut. Die Leute lassen sich so einfach spielen wie eine Kinderflöte.


Politischer Smalltalk - Caeshijque - 13.11.2016

Dieselben Clowns die jetzt "Wir haben es doch schon immer gewusst!" schreien, sind doch ebenfalls die ersten wenn es darum geht Generalisierung in die andere Richtung zu verurteilen. Was letztendlich ja auch richtig ist. Nur, dass es dann andersrum auch nicht okay ist, verstehen sie dann wieder nicht. Beispielsweise dann, wenn sich unsere lieben Ossis in Sachsen mal wieder als Verfechter der abendländischen Kultur aufspielen. Besonders beeindruckend dabei fand ich ja jene Pegida-Anhängerin die davon sprach die Hölle gesehen zu haben, weil sie in Köln, Bochum und Gelsenkirchen unterwegs gewesen ist.

Aber was rege ich mich schon wieder auf ...


Politischer Smalltalk - DeeperSight - 13.11.2016

Ich halte das ebenfalls für Propaganda. Woher weiß man denn, dass der IS diese Leute ausbildet? Vom IS, oder? Korrigiert mich, ich hab den Artikel jetzt nicht gelesen, weil - keine Zeit. Jedoch ist es doch so, dass die meisten Attentäter, die wirklich etwas fertig gebracht haben, schon jahrelang Migranten waren. Jene, die auf Universitäten gingen, die in die Nachbarschaft integriert wurden und komplett unauffällig waren.

Was macht man, als Terrormiliz, wenn einem die Sklaven wegrennen? Richtig... man erzählt den Zielländern, dass es Krieger aus den eigenen Reihen sind. Natürlich sind da bestimmt auch indoktrinierte Kämpfer dabei. Das bestreitet ja niemanden. Aber ganz ehrlich: Da greife ich doch lieber auf jene zurück, die schon in den Ländern sitzen.


Politischer Smalltalk - Kirin - 13.11.2016

Skafdir schrieb:Vor allem 114 von fast einer Million. -.-" (Oder in AfD-Zahlen 1.6 bis 2 Millionen)
Jawohl die Flüchtlinge müssen alle abgeschoben werden.
Advocatus Diaboli: "Sofortige Abschiebung" hat Strache in diesem Fall aber für die als Terrorkämpfer eingereisten Flüchtlinge gefordert (wobei ich nicht weiß, ob es nicht sinnvoller ist, wenn sie hier unwissentlich unter Beobachtung bleiben, anstatt dass sie abgeschoben werden und mit neuer Tarnung zurückkommen? Keine Ahnung, wie das in solchen Fällen gehandhabt wird?)
DeeperSight schrieb:Jedoch ist es doch so, dass die meisten Attentäter, die wirklich etwas fertig gebracht haben, schon jahrelang Migranten waren. Jene, die auf Universitäten gingen, die in die Nachbarschaft integriert wurden und komplett unauffällig waren.
Bei den Pariser Attentätern war das laut Quelle nicht so.
Zitat:Ich halte das ebenfalls für Propaganda. Woher weiß man denn, dass der IS diese Leute ausbildet? Vom IS, oder?
Die Info kam vom BND, als Warnung an Ermittler / Flüchtlingsunterkünfte. Woher die ihre Informationen haben, steht da nicht. Von wegen Propaganda hast du sicher recht. Falls der IS die Meldung nicht selbst in die Welt gesetzt hat, wird sie ihn zumindest sehr freuen. Ich weiß nur nicht, ob das Einschleusen von Kämpfern per Flüchtlingstrek wirklich so ineffizient sind. Sicher gibt es genug IS-Sympathisanten in Deutschland, auf die man zurückgreifen könnte, aber ich denke, es ist für Menschen, die hier sozialisiert sind, schwieriger, einen Massenmord zu begehen als in einer Umgebung, die man als sehr fremd und sich selbst als ausgestoßen empfindet (schon allein wegen der eingeschränkten Kommunikation). Deshalb rekrutieren Salafisten ja auch gezielt in Flüchtlingslagern. Natürlich tragen Pegida & Co. dann nicht unerheblich zum Erfolg solcher "Blitzradikalisierungen" bei.
Ein paar Anschläge in Europa könnte der IS momentan jedenfalls gut gebrauchen, drüben läuft's ja nicht so gut und die letzten Attentäter waren auch alle irgendwie Dullis. Ugly
Ich freu mich jedenfalls nicht wirklich auf 2017. Irgendwie alles nur noch ein Warten auf den nächsten Anschlag, während Rechtsextreme mit komischen Frisuren plötzlich eine allgemeine Akzeptanz haben, die man sich vor wenigen Jahren nicht hätte vorstellen können.


Politischer Smalltalk - Kirin - 15.11.2016

Hier in Österreich ging vor ein paar Tagen ein Video viral, in dem ein Mädchen zusammengeschlagen wird, bis sie Blut spuckt und ihr Kiefer gebrochen ist. Wurde natürlich mehrere hunderttausend Male geteilt, wie sich das für eine zivilisierte Gesellschaft gehört.
Nun weigert sich aber Facebook, das Video zu löschen, weil es "nicht gegen die Community-Standards" verstößt.
Kann mir das mal jemand nachvollziehbar erklären? Eine Gruppe Jugendlicher schlägt ein einzelnes Mädchen zusammen und filmt das ganze, um das Mädchen weiter zu mobben, was auch hervorragend klappt. Dann weigert sich FB auch noch auf Anfragen der Justiz, das Video zu löschen, obwohl die Sache im medialen Blickpunkt steht. Aber ein Bild einer stillenden Frau wird innerhalb weniger Minuten entfernt und der Account gesperrt.

??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????


Politischer Smalltalk - Zankyō - 15.11.2016

1. Ich bezweifle mal, dass die hunderttausend Teiler das ebenfalls geteilt haben, um zu mobben.
2. Die meisten teilen wohl, um auf etwas schlimmes aufmerksam zu machen, und außerdem gaffen Menschen natürlich einfach gern. Das ist ein natürliches und völlig normales Bedürfnis. Irgendwo ist/wird jemand verletzt -> mal schauen, warum das so ist -> selbige Situation künftig wenn möglich meiden -> Lerneffekt.
3. Wo ist die Äußerung von FB bzgl dieser Angelegenheit und wo finde ich deren Community-Standards?
4. Der männliche Angreifer, ein 16-jähriger Tschetschene, hatte sich am Wochenende selbst der Polizei gestellt. "Ihm wurde der Druck auf Facebook zu groß", schilderte Polizei-Sprecher Thomas Keiblinger.
5. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1


Politischer Smalltalk - Kirin - 15.11.2016

Zitat:1. Ich bezweifle mal, dass die hunderttausend Teiler das ebenfalls geteilt haben, um zu mobben.
Es kam gestern in der ZIB2, da wurden Kommentare gezeigt in der Richtung "lol, selbst schuld wenn sie nicht wegläuft" usw. (ich weiß jetzt nicht, inwiefern das repräsentativ ist, weil ich keinen Bock hab, mir solche Videos anzugucken).
Zitat:Die meisten teilen wohl, um auf etwas schlimmes aufmerksam zu machen, und außerdem gaffen Menschen natürlich einfach gern. Das ist ein natürliches und völlig normales Bedürfnis.
Mag sein, ist trotzdem für das Mädchen sicher eine ziemliche Katastrophe und verantwortungslos von den Teilern. Wenn ich zusammengeschlagen werden würde, würde mich das wahrscheinlich einige Zeit ziemlich fertig machen, aber ich würde drüber wegkommen. Wenn das Video, wie ich zusammengeschlagen werde, viral geht, würde ich das wahrscheinlich nicht überstehen.
Zitat:Wo ist die Äußerung von FB bzgl dieser Angelegenheit und wo finde ich deren Community-Standards?

"Nutzern, die das Video gemeldet haben, teilte das soziale Netzwerk mit, dass der Inhalt nicht gegen die Gemeinschaftsstandards verstoße. "Wenn solche Inhalte aus sadistischem Vergnügen oder zum Zwecke der Gewaltverherrlichung geteilt werden, dann löscht Facebook sie. Schnell. In dem vorliegenden Fall ist der Post aber eindeutig gegen diese Gewalt", sagt eine Sprecherin des Unternehmens gegenüber dem WebStandard. Facebook werde genutzt, um Erfahrungen mit anderen zu teilen. Manchmal würden diese Inhalte auch als "verstörend" empfunden. Das könne auch von öffentlichem Interesse sein. Für Facebook ist das im vorliegenden Video der Fall, da jene Nutzer, die das Video teilen, die Tat verurteilen würden."Quelle"
Nicht nachvollziehbare Antwort IMHO
Zitat:Der männliche Angreifer, ein 16-jähriger Tschetschene, hatte sich am Wochenende selbst der Polizei gestellt. "Ihm wurde der Druck auf Facebook zu groß", schilderte Polizei-Sprecher Thomas Keiblinger.
-> Bewährungsstrafe
Aber jo, ausnahmsweise mal ne positive Auswirkung eines Shitstorms.
Zitat:!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
Unterlass solche wilden Aneinanderreihungen von Zeichenketten bitte. Das ist Spam!


Politischer Smalltalk - FireBird - 15.11.2016

Kirin;13868 schrieb:
Zitat:!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
Unterlass solche wilden Aneinanderreihungen von Zeichenketten bitte. Das ist Spam!
Lächerlich diese Mods, andere User anfahren, aber selber genauso handeln. Shit

Du vergisst das Facebook ein US-Konzern ist, dort stellt Gewalt kein Tabuthema da, daher findet man auch Videos von Selbstmorden und sowas auf YT. Allerdings haben sie ein Problem mit nackter Haut, da sie sehr prüde sind, daher ist das Verhalten Facebooks hier schon komplett verständlich.


Politischer Smalltalk - Kirin - 15.11.2016

Zitat:Lächerlich diese Mods, andere User anfahren, aber selber genauso handeln.
Spoiler!:

Zitat:Du vergisst das Facebook ein US-Konzern ist, dort stellt Gewalt kein Tabuthema da, daher findet man auch Videos von Selbstmorden und sowas auf YT. Allerdings haben sie ein Problem mit nackter Haut
Nein, diese wirren Moralvorstellungen sind mir schon bewusst. Ich finde es nur hardcore, dass FB (nicht du, FireBird, Facebook!) seine Linie auch durchzieht, wenn kein normaler Nutzer, sondern die Staatsanwaltschaft St. Pölten daherkommt und bittet, dass das Video gelöscht wird.
Die Ausrede von Facebook hier halte ich für ziemlich heuchlerisch, da Terror-/Gewalt-/Mordvideos auch dann gerne online bleiben, wenn sie aus eindeutig sadistischen Gefühlen heraus geteilt werden (ob das hier der Fall ist, kann man ja bezweifeln, das ändert aber nichts daran, dass die Löschpraxis von FB grundsätzlich keiner menschlich oder moralisch nachvollziehbaren Linie folgt).
Zitat:daher ist das Verhalten Facebooks hier schon komplett verständlich.
nein
Die haben doch ihre zuständigen Meldeagenturen in Europa, Meldungen bei uns werden doch selbstverständlich nicht von amerikanischen Mitarbeitern bearbeitet.


Politischer Smalltalk - Skafdir - 15.11.2016

Ich kann deine Aufregung absolut nachvollziehen und bin selber auch davon überzeugt, dass Gewaltvideos nicht wirklich in die Öffentlichkeit gehören. (Also solange sie die Darstellung realer Gewalt beinhalten.) Wobei hier ja ausnahmsweise wirklich mal was positives passiert ist, dass sollte man aber nicht zu hoch bewerten. In den allermeisten Fällen wird das einfach nur eine weitere Erniedrigung des Opfers sein.

Jetzt kommt aber das theoretische Problem mit folgendem Argument:
Zitat:Ich finde es nur hardcore, dass FB (nicht du, FireBird, Facebook!) seine Linie auch durchzieht, wenn kein normaler Nutzer, sondern die Staatsanwaltschaft St. Pölten daherkommt und bittet, dass das Video gelöscht wird.


Aus der Perspektive von FB (nicht du, FireBird, Facebook!) ist Österreich einfach nur eines von diesen Auslands. Wo Ausländer leben die ausländisch sprechen. [Was zufälligerweise auch die Deutsche Sicht auf Österreicher darstellt, aber das ist ein anderes Thema.]
Äh moment ich habe irgendwo den roten Faden meiner Argumentation verloren während ich über Menschen lästern musste die ihre eigene Sprache nicht richtig sprechen können. Wo war ich?

Genau also: Österreich ist für FB (nicht du, FireBird, Facebook!) eben nur ein weiteres Land und die Staatsanwaltschaft von Österreich hat entsprechend erstmal kaum Relevanz für FB (nicht du, FireBird, Facebook!).
Was würde den passieren würde FB (nicht du, FireBird, Facebook!) auf jede ausländische Staatsanwaltschaft hören?
Was ist wenn sich Anwälte aus Ankara melden, weil es auf FB (nicht du, FireBird, Facebook!) pro-kurdische Stimmen gibt, was ja per se den Terrorismus unterstützt? Was ist wenn sich Anwälte aus China melden? etc.

Klar Österreich ist noch nicht mit der Türkei oder China vergleichbar, auch wenn man auf einem guten Weg ist, hier geht es aber um die prinzipielle Entscheidung nicht einfach auf jedes Justizsystem der Welt sofort zu hören.

In diesem Fall würde ich FB (nicht du, FireBird, Facebook!) da auch einen Fehler vorwerfen, aber es mir lieber sie machen ab und an solche Fehler, als wenn sie am Ende zu politischen Erfüllungsgehilfen werden.


Politischer Smalltalk - Kirin - 15.11.2016

Skafdir;13911 schrieb:Aus der Perspektive von FB (nicht du, FireBird, Facebook!) ist Österreich einfach nur eines von diesen Auslands.
Naja, die Meldungen in Europa werden AFAIK schon in Europa bearbeitet (ich meine, dass die dafür eine Art Zentrale in Dublin haben, aber kann das jetzt nicht beschwören). Dass soll eben dazu dienen, dass europäische Meldungen auch von Europäern nach einem europäischen Wertesystem (nicht Rechtssystem!) kategorisiert werden. Aber nagelt mich da jetzt nicht drauf fest, das ist jetzt rein die Wiedergabe von dumpfen Erinnerungen.
Zitat:Äh moment ich habe irgendwo den roten Faden meiner Argumentation verloren während ich über Menschen lästern musste die ihre eigene Sprache nicht richtig sprechen können.
1. Geh scheißen Tongue
2. Ich find schon, dass Bairisch (was man in großen Teilen Österreichs spricht, Österreichisch gibt es nicht) den Status einer eigenen Sprache haben sollte (was ja lediglich aufgrund politischer Entwicklungen nicht geschehen ist).
Insofern sprechen wir nicht 1, sondern 2 Muttersprachen (wir können in der Regel auch perfektes Standarddeutsch, abgesehen von einem Akzent vielleicht und dass wir "Stiegen" statt "Treppen" sagen usw.).
Zitat:In diesem Fall würde ich FB (nicht du, FireBird, Facebook!) da auch einen Fehler vorwerfen, aber es mir lieber sie machen ab und an solche Fehler, als wenn sie am Ende zu politischen Erfüllungsgehilfen werden.
Kann ich nachvollziehen, du hast recht. Vielleicht sind der Fehler einfach generell die "Community-Richtlinien", mit meinem Wertesystem gehen sie jedenfalls nicht zusammen und die Debatte geht ja nun auch schon Jahre, nicht nur in Europa, ohne dass sich etwas ändert.


Politischer Smalltalk - Skafdir - 18.11.2016

Interessante Dinge die man so erfährt. Nachrichten laufen und man hört die folgende Meldung:

Dobrindt kündigt an [Stimmungsbarometer fällt in bedenkliche Tiefen] das er das Handyverbot am Steuer ausweiten will [o.O? inwiefern? Naja spricht ja wahrscheinlich nichts dagegen. Stimmungsbarometer beruhigt sich] auf Tablets und E-Book-Reader. [Mooooment: Soll das heißen bislang ist die Bedienung eines Handys am Steuer verboten, aber wenn ich das gleiche Gerät einfach drei Nummern größer nutze ist alles in Ordnung? O.O - Das Stimmungsbarometer springt zwischen Verzweiflung und Lachkrampf hin und her bis es schließlich den Halt verliert und in tausenden kleinen Scherben des erlösenden Wahnsinns im gesamten Gehirn verteilt wird.]

Wie zur Hölle ist das Gesetz zum Handyverbot formuliert das diese Erweiterung notwendig ist?

On the plus side: Ein Gesetzesvorschlag von Dobrindt der nicht völliger Schwachsinn ist und dem man sogar zustimmen kann.