hirnschwund.net Forum
Politischer Smalltalk - Druckversion

+- hirnschwund.net Forum (https://hirnschwund.net/forum)
+-- Forum: Allgemein (https://hirnschwund.net/forum/forum-3.html)
+--- Forum: Gesellschaftstalk (https://hirnschwund.net/forum/forum-16.html)
+--- Thema: Politischer Smalltalk (/thread-29.html)



Politischer Smalltalk - Kirin - 22.10.2016

Skafdir;12828 schrieb:Die könnten sich echt sagen, dass ihnen der "Spaß" die Sache nicht wert ist.
Meine größte Hoffnung: Sie geraten an ein paar Leute die wissen wie man sich verteidigt und es kommen ein paar Berichte über schwer verletzte Clowns, sowas könnte Nachahmungstäter vielleicht auch abhalten.
GENAU DAS wollte ich auch schreiben, aber ich dachte, du springst dann wieder darauf an von wegen ich würde Selbstjustiz propagieren Lol


Politischer Smalltalk - Skafdir - 22.10.2016

Selbstverteidigung ist keine Selbstjustiz. ^^

Und wann wäre ich mehr berechtigt jemanden zu verletzten, als wenn diese Person mit einer Waffe und in einem Clownskostüm auf mich zu rennt?

Ne wirklich, man könnte ja auch zu einer "Clownsjagd" aufrufen, das würde ich wieder nicht unterstützen. Aber wenn jemand zufällig in der Lage ist einem von den Idioten was zu brechen?


Politischer Smalltalk - Kirin - 22.10.2016

Skafdir;12830 schrieb:Und wann wäre ich mehr berechtigt jemanden zu verletzten, als wenn diese Person mit einer Waffe und in einem Clownskostüm auf mich zu rennt?
Ne wirklich, man könnte ja auch zu einer "Clownsjagd" aufrufen, das würde ich wieder nicht unterstützen. Aber wenn jemand zufällig in der Lage ist einem von den Idioten was zu brechen?
Irgendwie klingt das wie ein Batman-Zitat Ugly

Mir wird ja ein bisschen mulmig, wenn ich daran denke, dass der Scheiß bis Halloween wahrscheinlich noch stark zunehmen wird. Die Polizei wappnet sich bereits:
Zitat:Von der Justiz verlangte er [Chef der deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt] hartes Durchgreifen. "Richter sollten das höchste Strafmaß anlegen - und das kann bei einer Haftstrafe von mehreren Jahren liegen. Mit einer vernünftigen Verfolgung und harter Bestrafung kann dem Spuk ein Ende gesetzt werden", sagte Wendt.
Und Ronald McDonald wurde vorerst mal zwangsbeurlaubt:
Zitat:Die Fast-Food-Kette McDonald's zieht ihr Maskottchen Ronald McDonald wegen einer Clownshysterie in den USA für einige Zeit weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück. Der rothaarige Clown solle vorerst nur ausgewählte Einsätze bei Veranstaltungen haben, teilte der Konzern mit.
Quelle

Ugly


Politischer Smalltalk - Skafdir - 22.10.2016

Das Problem dabei ist ja: Bislang habe ich noch nicht mitbekommen das jemand wirklich versucht hat jemanden zu ermorden, aber das ist doch nur eine Frage der Zeit bis irgendein Psychopat auf den Zug aufspringt.

Und es ist ja nicht so als ob es nicht genug sinnvolle Probleme gäbe um die man sich kümmern könnte.

Ich meine:
Wahnsinnige Islamisten
Durchgeknallte Faschos
Schießwütige Reichsbürger

Wie könnte dieses Jahr noch verrückter werden?
Ach ja


Politischer Smalltalk - Kirin - 22.10.2016

Skafdir;12833 schrieb:Das Problem dabei ist ja: Bislang habe ich noch nicht mitbekommen das jemand wirklich versucht hat jemanden zu ermorden, aber das ist doch nur eine Frage der Zeit bis irgendein Psychopat auf den Zug aufspringt.
Oh, doch doch, da gab es in den USA und auch Schweden schon Fälle, wo die Opfer mit Messern attackiert wurden. Aber beim "Erschrecken" allein kann ja genug passieren (hier kam es ja auch zu den Verletzungen, s. Artikel oben) - man stelle sich vor, ein Opfer übersieht beim Wegrennen ein Auto, stürzt blöd oder bekommt eine Herzattacke, abgesehen von den psychischen Traumata.


Politischer Smalltalk - FireBird - 22.10.2016

Skafdir;12833 schrieb:Das Problem dabei ist ja: Bislang habe ich noch nicht mitbekommen das jemand wirklich versucht hat jemanden zu ermorden, aber das ist doch nur eine Frage der Zeit bis irgendein Psychopat auf den Zug aufspringt.
Der für seine Tat nicht bestraft werden darf, wenn er unzurechnungsfähig sein sollte.
Außerdem sind nicht alle Psychopathen gefährlich.


Politischer Smalltalk - Zankyō - 22.10.2016

Ich bin mir immer noch nicht sicher, was Psychopathie von der antisozialen PS unterscheidet, und ob das wirklich so diagnostiziert wird, wenn diese Diagnose nicht in die DSM/ICD aufgenommen ist.

btw.
Zitat:GENAU DAS wollte ich auch schreiben, aber ich dachte, du springst dann wieder darauf an von wegen ich würde Selbstjustiz propagieren

Wenn du deine Meinung nicht schreibst, weil irgendjemand gegenhalten könnte, verliert eine Diskussion dann nicht jeden Sinn?


Politischer Smalltalk - Kirin - 22.10.2016

Yankzou;12836 schrieb:Wenn du deine Meinung nicht schreibst, weil irgendjemand gegenhalten könnte, verliert eine Diskussion dann nicht jeden Sinn?
Nein, die verliert ihren Sinn, wenn jemand sich aus einer Argumentation grundsätzlich immer nur irgendwelche kleinen und im Grunde für den Diskussionsverlauf oder auch das Thema an sich irrelevanten Details herauspickt und darauf herumreitet, ohne aber am Thema an sich mitdiskutieren zu wollen.


Politischer Smalltalk - Zankyō - 22.10.2016

Sorry dass mich die Frage interessiert, ob der Begriff der Psychopathie auch in der Fachsprache verwendet wird, oder lediglich populärwissenschaftlich.


Politischer Smalltalk - schmatzler - 22.10.2016

Ich finde auch, dass das mit Politik nun wirklich so gar nichts mehr zu tun hat und damit voll am Sinn dieses Threads vorbeigeht.

ZT: Ich glaube nicht, dass an Halloween plötzlich eine wild raubmordende "Clown-Armee" auftaucht.
Das sind maximal ein paar verwirrte Einzeltäter.

Sollte aber wirklich etwas Großes passieren, was kommt dann? Verbot von Clownskostümen? Im Grunde kann man dem schlecht Einhalt gebieten, indem man irgendwelche Verbote ausspricht.


Politischer Smalltalk - Skafdir - 22.10.2016

Zitat:Der für seine Tat nicht bestraft werden darf, wenn er unzurechnungsfähig sein sollte.
Außerdem sind nicht alle Psychopathen gefährlich.

Ich bin wohl der letzte der sich hier beschweren darf... in dem Zusammenhang meinte ich mit "Psychopath" einfach nur "eine Person die bereit ist grundlos Menschen zu töten". Ich weiß... das war ungenau, aber in seltenen Momenten neige sogar ich dazu Dinge zu verkürzen. Tongue

Zitat: man stelle sich vor, ein Opfer übersieht beim Wegrennen ein Auto, stürzt blöd oder bekommt eine Herzattacke, abgesehen von den psychischen Traumata.

Das Erschrecken ist auf jeden Fall schlimm genug. Deshalb ja meine Hoffnung auf vernünftige Selbstverteidigung mit entsprechendem medialen Echo.

Das große Problem bei dieser Clownsache ist ja auch, das die kaum zu erwischen sind.
Vermutlich Einzeltäter die ohne Motiv und relativ ungeplant durch die Gegend rennen und der einzige Hinweis ist der Erwerb eines gruseligen Clownkostüms kurz vor Halloween.
Das klingt doch nach einem perfekten Fall für Polizeiarbeit.


Politischer Smalltalk - FireBird - 22.10.2016

Yankzou;12841 schrieb:Sorry dass mich die Frage interessiert, ob der Begriff der Psychopathie auch in der Fachsprache verwendet wird, oder lediglich populärwissenschaftlich.
Ich habe mal etwas gesucht und danach scheint es ein veralteter Fachbegriff zu sein.
Linkbeschreibung hier...
Ist ein abwertender Begriff geworden und wurde durch Persönlichkeitsstörung ersetzt.
Skafdir;12843 schrieb:Ich bin wohl der letzte der sich hier beschweren darf... in dem Zusammenhang meinte ich mit "Psychopath" einfach nur "eine Person die bereit ist grundlos Menschen zu töten". Ich weiß... das war ungenau, aber in seltenen Momenten neige sogar ich dazu Dinge zu verkürzen. Tongue
Damit treibst du jeglich Menschen mit einer psychischen Störung in eine Ecke, dadurch verstärkst du die falsche Stigmatisierung, die verhindert das sich die Menschen helfen lassen, das verschlimmert alles nur.
Jetzt nicht nur bezogen auf Menschen mit einer dissozial Persönlichkeitsstörung, da dieser Begriff auch abstrahlt.
Scheinbar findest du es auch noch witzig. Mad
Die beiden Dinge haben 0.0 miteinander zu tun, das eine setzt das andere nicht voraus.


Politischer Smalltalk - Skafdir - 23.10.2016

Zitat:Damit treibst du jeglich Menschen mit einer psychischen Störung in eine Ecke

Ich wäre für mich nie auf die Idee gekommen den Begriff Psychopath für eine andere Personengruppe zu nutzen als für diejenigen die den Drang haben anderen Menschen körperlich zu schaden.
Und ging ehrlich gesagt auch davon aus, dass das die "richtige Defintion" sei. Insofern wirkte der Begriff nicht so unpassend für mich.
Ich werde mir morgen deinen Link nochmal komplett durchlesen und selber mal sehen ob ich da noch was finde.

Aber im groben kann man eigentlich eine recht einfache Regel gelten lassen:
Man sollte jede "Gruppenbezeichnung" bleiben lassen, solange es keinen zwingenden Grund sie bei zu behalten.

Um es mal mit was harmlosen darzustellen:
Solange es nicht um den Erwerb von Geräten geht die für Linkshänder geeignet sind, sollte ich einen Menschen nicht als "Linkshänder" bezeichnen. Nicht weil es faktisch falsch wäre, sondern nur weil es keinen Grund gibt eine Gruppenbezeichnung zu nutzen.
Den Fehler habe ich hier tatsächlich begangen, ich habe ohne Not eine Gruppenbezeichnung genutzt, wobei die gute Chance besteht das die Bezeichnung sogar noch falsch gewählt war.

Zitat:Scheinbar findest du es auch noch witzig.

Das hier: Tongue <war als Selbstreferenz gemeint. "Skafdir versucht sich kurz zu fassen." (Das ist witzig, weil passiert quasi nie.) Das war die Intention hinter dem Smiley.


Politischer Smalltalk - Kirin - 26.10.2016

Skafdir;12828 schrieb:Meine größte Hoffnung: Sie geraten an ein paar Leute die wissen wie man sich verteidigt und es kommen ein paar Berichte über schwer verletzte Clowns, sowas könnte Nachahmungstäter vielleicht auch abhalten.
"Man soll aufpassen, was man sich wünscht
Es könnte wahr werden
" - Retrogott ("Pappmensch")

FAZ schrieb:Grusel-Clown muss nach Messerstich notoperiert werden

Der Hype um die Grusel-Clowns will nicht enden. Jetzt wurde ein Sechzehnjähriger in Berlin mit einem Messer verletzt. Er hatte versucht einen Freund zu erschrecken – mit Hammer und Clownsmaske. Der erkannte seinen Kumpel nicht und stach zu.
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/horror-clown-muss-nach-messerstich-notoperiert-werden-14497319.html


Politischer Smalltalk - Skafdir - 26.10.2016

Warum?
Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Ist für den Freund von dem Clown natürlich ziemlich blöd. Ich würde zumindest ungerne einem meiner Freunde ein Messer zwischen die Rippen stecken.

Aber mal ehrlich: Wer zu blöd ist mit sowas zu rechnen dem ist halt nicht zu helfen. Nun muss der Fall bitte durch die sozialen Medien gehen. Und bitte kein Mitleid. Um so einen Trend zu stoppen muss öffentlich klar werden wie dämlich das alles ist. Wenn die Clowns nicht mehr als die "hypen Trendsetter" angesehen werden, sondern als die "unkreativen Vollidioten" die sie sind, dann hört es auch wieder auf.

Der Typ in der Clownsmaske ist ein Idiot und er hat sich das Recht öffentlich als solcher bezeichnet zu werden redlich verdient. Sollte er daran sterben ist er der aussichtsreichste Kandidat auf den nächsten Darwin Award. (Wobei in dem Fall ja keine Lebensgefahr bestand. Oder überlese ich was?)

Einen Erfolg hat er ja schon. Seine 15 Minutes of Fame kriegt er.

Ich bin hier vielleicht etwas kaltherzig, aber Leute erschrecken ist fast immer eine dumme Idee. (Ausnahme: Man weiß vorher das man in eine Situation kommt in der versucht wird einen zu erschrecken und man hat die Wahl dort nicht hin zu gehen. z.B. Geisterbahn) Hier einmal meine persönliche Perspektive, mit kleiner Anekdote als Begründung.
Spoiler!: