hirnschwund.net Forum
Politischer Smalltalk - Druckversion

+- hirnschwund.net Forum (https://hirnschwund.net/forum)
+-- Forum: Allgemein (https://hirnschwund.net/forum/forum-3.html)
+--- Forum: Gesellschaftstalk (https://hirnschwund.net/forum/forum-16.html)
+--- Thema: Politischer Smalltalk (/thread-29.html)



Politischer Smalltalk - Gast - 05.08.2016

Letzteres wird Stimme...
Ich glaube es ist ein großes Ziel von " Springer, Bertelsmann, ÖR. (Dessen verlag name ich immer vergesse...) und RTL. " (Die zusammen fast alle deutschen Medien besitzen) dass es hass und extremismus in der Gesellschaft gibt.
Lange Zeit hab ich ihnen nur naivität vorgeworfen, wenn sie etwas verschweigen... Doch langsam wird es auffälig!
Die Medien wissen ganz genau, was wie wirkt... Die haben das ja teilweiße gelernt. Es hat also alles sein Ziel, die frage ist halt wirklich nur: Welches?

Unsere Wut und unser Hass wird ja seid ewigkeiten schon gelenkt. Mit Grippe XY oder Kriese XY. Wichtige Jornalistische Grundsätze werden gerne vergessen. So werden auch einige Recht extreme taten verschwiegen, wenn sie nicht ins Bild passen. So werden auch Dinge wie " Leer stehende Flüchtlingsheime" nicht erwähnt! Denn das sind dinge die keinen hass fördern würden. Aber! Eine offensichtliche falsch Meldung. Die selbst die Dummen hinterschauen, sorgt dafür, das hass bestätigt und gesteigert wird und das wissen sie auch ganz genau...

Es gibt drei große Ziele, die die Medien verfolgen: Ablenkung. Angst. Qute!

Hierbei muss man noch erwähnen, dass eine der beiden Quellen Springer gehört. Man kann sich so seinen Teil denken! Der Verlag von Focus hat auch eine interesannte Geschichte^^


Politischer Smalltalk - Enzio - 05.08.2016

Auf Druck der Nutzer hat zumindest Welt.de den Artikel jetzt neutraler gestaltet. Tja, Shitstorm ausgelöst, die Menschen aufeinander gehetzt, zu relativieren versucht und dann zurückgerudert. Mission erfüllt! Roll

Edit:
Anderes Thema, aber ich wollte keinen Doppelpost.

Wie man den neuesten Wahlumfragen zur Meckpomm-Wahl entnehmen kann, steht die NPD drauf und dran, ihren letzten Landtag zu verlieren. Ironischerweise könnte aber genau das ihr im Verbotsverfahren den Hals retten, denn dann ist (laut Experten) das Argument, dass sie eine Kraft wäre, die auf politischem Weg die demokratische Grundordnung beseitigen könnte, hinfällig. Im Klartext wäre sie dann so politisch unwichtig, dass sich ein Verbot schlicht nicht mehr lohnen- und eine nicht in Landtagen vertretene, von der AFD in die Bedeutungslosigkeit getretene Kleinpartei nur unnötig aufwerten würde.

Ich bin da zwiegespalten, denn die NPD ist ganz klar offen rassistisch und gewaltbereit. Das würde für ein Verbot sprechen. Andererseits hätte ein Nichtverbot wohl einen noch verheerenderen Effekt, da die Partei jetzt schon finanziell (Selbst ihre Parteizentrale mussten sie bereits als Sicherheitsleistung an den Bundestag abtreten) bankrott ist und ihr von der AFD sämtliches Wählerpotential abseits des harten Neonazi-Kerns abgeluchst wurde.

Was meint ihr? Die NPD als unbedeutende Kleinpartei weiterwursteln lassen oder sie verbieten?


Politischer Smalltalk - Kirin - 16.08.2016

Werther-Effekt at work:
http://www.welt.de/vermischtes/article157700523/Deutscher-sticht-in-Oesterreich-auf-Fahrgaeste-ein.html


Politischer Smalltalk - Likedeeler - 20.08.2016

Enzio;6310 schrieb:Was meint ihr? Die NPD als unbedeutende Kleinpartei weiterwursteln lassen oder sie verbieten?
Wenn sie Verbotenes tut/verbreitet: verbieten.

Die legalen Strukturen helfen der 'Szene', und ich gönne den Arsch-Geigen die Wahlkampf-Erstattung auch nicht wenn sie nicht ins Parlament kommen.


Politischer Smalltalk - Enzio - 20.08.2016

Viel wird von der Wahl in MV abhängen, denn wenn sie da rausfliegt, hat sie ironischerweise bessere Chancen im Verbotsverfahren. Laut Umfragen krebst sie zwar nur bei knapp 3% herum, aber darauf kann man sich bei rechten Parteien nicht verlassen. Der Wahlabend wird insgesamt sicher einer der spannendsten der letzten Jahre, grad im Hinblick auf die Frage, wer stärkste Partei wird.


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 20.08.2016

Sieht auf jeden Fall ganz gut aus, dass es nicht die AfD wird. Hoffentlich in dem Punkt halten die Umfragen ihr Wort.


Politischer Smalltalk - Enzio - 20.08.2016

Darauf würde ich nicht wetten, denn viele AFD-Wähler im Osten äußern sich nicht gegenüber Meinungsforschungsinstituten. Siehe die Sachsen Anhalt-Wahl im März, wo die AFD auf 17-19% geschätzt wurde, am Ende lag sie bei über 24%. Oder Berlin, wo die Umfragen zwischen 8% (Forsa) und 14% (Insa) variieren.


Politischer Smalltalk - maddyxx - 20.08.2016

Enzio;7807 schrieb:Siehe die Sachsen Anhalt-Wahl im März, wo die AFD auf 17-19% geschätzt wurde, am Ende lag sie bei über 24%.
Aktuell liegt in MeckPomm die SPD bei 26%, die CDU bei 23%, die AFD bei 19%, die Linke bei 16%. Die Meinungsforscher werden, so hoffe ich, diesen AFD-Effekt mal mit eingerechnet haben, nach den Erfahrungen der letzten Wahlen.


Politischer Smalltalk - Enzio - 21.08.2016

Eingerechnet wird da überhaupt nichts. Es werden immer nur die Antworten von knapp 1000 Befragten ausgewertet. Mögliche Abweichungen, die niemand im Vornherein errechnen kann und somit absolut willkürlich sind, können nicht einfließen.


Politischer Smalltalk - menag - 21.08.2016

Enzio;7876 schrieb:Eingerechnet wird da überhaupt nichts.

Bist du dir da sicher? Ich meine mal gehört zu haben, dass man versucht solche Effekte zu berücksichtigen.


Politischer Smalltalk - Kirin - 21.08.2016

Zitat:Die Bevölkerung wird angehalten, einen individuellen Vorrat an Lebensmitteln von zehn Tagen vorzuhalten. [...] Die Bevölkerung soll durch geeignete Maßnahmen angehalten werden, zur Eigen-/Erstversorgung bis zur Installation staatlicher Einzelmaßnahmen für einen Zeitraum von fünf Tagen je zwei Liter Wasser pro Person und Tag in nicht gesundheitsschädlicher Qualität vorzuhalten
Quelle

Na, habt ihr schon genug Lebensmittel gebunkert? Der Russe steht vor der Tür! Cool


Politischer Smalltalk - Enzio - 21.08.2016

Es gibt in Deutschland eine allgemein akzeptierte Toleranz von +/-3%, die man bei solchen Umfragen inoffiziell im Hinterkopf hat, aber auch das fließt nicht mit ein. Ausschlaggebend ist wirklich nur das Ergebnis dieser 1000 Personen. Und das schwankt immer wieder massiv, je nach Partei und deren Anhängern. Gut erkennt man das bei Forsa, das unter AFD-Anhängern einen miesen Ruf genießt. Der Wert liegt dort immer weit unter dem der anderen Parteien, weil sich viel weniger Befragte ehrlich äußern. Ganz anders wieder bei INSA, das als AFD-Nahe gilt und deren Werte immer viel höher liegen als die von Forsa.

Wenn man will, kann man die +/-3%-Regel aber nutzen, um einen groben Richtwert abzubilden und der AFD die 3% draufschlagen, da ein höherer Wert als der jetzt prognostizierte Wert realistisch ist.

@Kirin

Deswegen mögen die deutschen Medien auch den Trump nicht so wirklich, denn der hat keinen Bock auf Krieg mit Russland. Das stößt ja dem ollen Rasmussen schon sauer auf, der gedanklich schon seine Zinnsoldaten durch Stalingrad schiebt.

http://www.heute.de/ex-nato-chef-rasmussen-trump-wird-nato-schwaechen-44891352.html


Politischer Smalltalk - FireBird - 21.08.2016

Ich stumpfe immer mehr ab, mittlerweile ist es mir es völlig egal wenn in den Nachrichten über Terror berichtet wird, auch das wer/wo/weshalb. Ist wohl die Abstumpfung durch die andauernde Berichterstattung seit knapp 1 Jahr, das passiert seit dem gefühlt wöchentlich.

Wobei ich die Bilder von diesem kleinen Jungen unter Schock ziemlich grausam fand und mich gefragt habe muss das sein.


Politischer Smalltalk - maddyxx - 21.08.2016

FireBird94;7922 schrieb:Wobei ich die Bilder von diesem kleinen Jungen unter Schock ziemlich grausam fand und mich gefragt habe muss das sein.
Nicht weich werden, denn
Alexander Gauland schrieb:Wir können uns nicht von Kinderaugen erpressen lassen.
Der Bruder des Jungen ist übrigens an den Folgen des Bombenangriffs gestorben.


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 22.08.2016

Eine "Einberechnung" oder Veränderung der Wahlumfragen würde die ganze Sache dann vollends ad absurdum führen. Schon jetzt sind solche Sonntagsfragen sehr fragwürdig und können Wahlen entscheiden. Wenn die Umfrageinstitute nun noch an den Zahlen drehen können, wie sie wollen, wird es richtig manipulativ. Bei Umfragen wird schon jetzt mit Suggestivfragen und nicht eindeutigen Fragen gearbeitet, damit das gewünschte Ergebnis herausinterpretiert werden kann.

Mich interessiert der ganze Wirbel um "Terroranschläge" gar nicht mehr. Ich versuche bewusst erst einmal ein paar Tage abzuwarten um dann die ganzen Spekulationen nicht mitzubekommen.