hirnschwund.net Forum
Politischer Smalltalk - Druckversion

+- hirnschwund.net Forum (https://hirnschwund.net/forum)
+-- Forum: Allgemein (https://hirnschwund.net/forum/forum-3.html)
+--- Forum: Gesellschaftstalk (https://hirnschwund.net/forum/forum-16.html)
+--- Thema: Politischer Smalltalk (/thread-29.html)



Politischer Smalltalk - Enzio - 31.07.2016

Was ich erwarte? Vielleicht mehr Engagement von denen, die sich sonst medienwirksam hervortun mit ihrem Kampf gegen das Böse? Wo sind Die Höhner, BAP, Bläck Föös und der ganze Rest vom Fest? Also die, die ansonsten immer ganz vorne auf der eigens aufgebauten Bühne lustige Liedchen trällern, wenn irgendwo eine rechte Demo in Köln marschiert? Die sind heute irgendwie ... nicht wirklich da. Dass Die Linke und freie Antifas irgendwas dagegen machen, will ich ja mal voraussetzen, aber der große und medienwirksam inszenierte öffentliche Widerstand fehlt. Gilt "Kein Kölsch für Nazis" eigentlich auch für säkulare, nationalistische AKPler, Graue Wölfe und ihre Truppen, oder haben die den "Wir sagen mal lieber nichts, das sind ja Türken - wir wollen uns ja keine Nazis schimpfen lassen!" - Freifahrschein?

Lausige Doppelmoral!


Politischer Smalltalk - Terminator - 31.07.2016

Vielleicht weils keine rechte Demo war? Offiziell gings gegen den vereitelten Putschversuch und angeblicher Hetze gegen die Türkei, nicht um vorrangig rechte Themen.


Politischer Smalltalk - Enzio - 31.07.2016

Die selbe Argumentation lässt sich 1:1 auf Pro NRW-Demos übertragen. Da gehts auch nie um rechte Themen, sondern um öffentliche Sicherheit, Schutz der Bürger ... blablub. Nur weil sich türkische Rechte nicht Rechte nennen, wird daraus noch lange kein Woodstock. Wer sich jetzt spitzfindig dahinter verkriecht, dass die Türkendemo ja keine rechte Demo war, macht es sich ein bissel arg einfach. Bei diesem Gedankenkonstrukt braucht man nur an der Oberfläche kratzen, schon fällt es zusammen.


Politischer Smalltalk - Terminator - 31.07.2016

Jo, kannst du dir vorstellen, welches Licht auf die Höhner oder BAP fallen würde, wenn sie gegen diese Demo spielen würden? Welche Leute da im Publikum wären? Vorrangig Deutsche, und welche Art Deutsche kannst du selber erraten Wink
Plus, dass sie sich dann noch von 10000den Leuten die Anschuldigung gefallen lassen dürften, für die gewaltsame Absetzung eines demokratisch gewählten und immer noch mehrheitlich unterstützten (!) Staatsoberhaupts zu sein.

Um dir das nochmal zu erklären, das war keine Demo einer geschlossenen rechtsextremen Organisation wie der MHP oder den Bozkurtlern, sondern hier ging die breite Masse der türkischstämmigen Kölnern zu 10000den hin um für den vereitelten Putschversuch (?) zu demonstrieren.
Und ja ich weiß, das klingt nicht mal für mich so schlüssig, beweist aber, dass es mit der heutigen Demonstration doch ein bisschen komplexer ist.


Politischer Smalltalk - Studio60 - 31.07.2016

Terminator;6055 schrieb:Jo, kannst du dir vorstellen, welches Licht auf die Höhner oder BAP fallen würde, wenn sie gegen diese Demo spielen würden? Welche Leute da im Publikum wären? Vorrangig Deutsche, und welche Art Deutsche kannst du selber erraten Wink
Plus, dass sie sich dann noch von 10000den Leuten die Anschuldigung gefallen lassen dürften, für die gewaltsame Absetzung eines demokratisch gewählten und immer noch mehrheitlich unterstützten (!) Staatsoberhaupts zu sein.

Da stimme ich zu. Die Gedankenpolizei ist immer eifrig dabei. Zeigt aber auch, dass diese Künstler (wie alle Linken) kein Rückgrat haben, ihre Positionen konsequent durchzuziehen. Die Rassis/Nazi/Sexismuskeule fürchten alle.


Politischer Smalltalk - Gast - 31.07.2016

Nun Die Linken die ich kenne, sind konsequent gegen Erdogan...
Nur kommt es halt etwas doof, wenn man gegen eine anti Putsch Demo demonstriert.
Deswegen ja eine allgemeine gegen Recht Demo....Wink


Politischer Smalltalk - Terminator - 31.07.2016

Stella Sar;6060 schrieb:Deswegen ja eine allgemeine gegen Recht Demo....Wink

Die würd aber wiederum die AKPler nicht treffen Big_smile
Ich muss ich aber zum vorigen Posting noch korrigieren, ich hab hier "rechte Demo" eher als Synonym für Nazidemo gemeint, Erdogan ist klar rechts keine Frage, aber die Demo an sich war sicher keine Nazidemo. Dazu war das heute eine einmalige Sache wegen des Putsches, also wird in einer Woche sowieso wieder Ruhe einkehren.


Politischer Smalltalk - Scumdog - 31.07.2016

Zitat:Zeigt aber auch, dass diese Künstler (wie alle Linken) kein Rückgrat haben

Spoiler!:


Wenn die vorrangige Position ist, den deutschen Nationalismus, Rassismus und andere Phobien nicht weiter befeuern zu wollen, dann ist es durchaus konsequent gewesen, in diesem Falle nicht den Soundtrack beizusteuern. Ausserdem ist keine Musik weniger geeignet als die der genannten Bands, um Völkerverständigung zu fördern.*
Aber wer meint, daß diese Demo direkt vergleichbar war mit einer deutschen Faschodemo,
der hat sowieso (wie alle rechten) ein Differenzierungsproblem.

*Schon die wenigsten Nazis werden Kölsch verstehen.


Politischer Smalltalk - Likedeeler - 31.07.2016

Terminator;6074 schrieb:Erdogan ist klar rechts keine Frage
Woran machst du das fest?


Terminator;6074 schrieb:Dazu war das heute eine einmalige Sache wegen des Putsches, also wird in einer Woche sowieso wieder Ruhe einkehren.
Wichtig ist ja, dass man die Leute längerfristig bei der Stange hält...


Politischer Smalltalk - Terminator - 31.07.2016

Likedeeler;6079 schrieb:
Terminator;6074 schrieb:Erdogan ist klar rechts keine Frage
Woran machst du das fest?
Rechts im Sinne von konservativ, repressiv, nicht das politwissenschaftliche rechts.


Politischer Smalltalk - Likedeeler - 31.07.2016

Terminator;6080 schrieb:Rechts im Sinne von konservativ, repressiv, nicht das politwissenschaftliche rechts.
Mhm, danke für die Antwort. Zumal er nationalistisch ist; und religiös, was mir in Kombination mit vorherigen ein Graus ist.


Politischer Smalltalk - Caeshijque - 01.08.2016

DeeperSight;6009 schrieb:Na ja... Schreckschusswaffen und Reizgas.
Es geht mir ja nicht um die reine Existenz dieser Waffen. Sondern darum, wer diese so mit sich herumschleppt.


Politischer Smalltalk - Enzio - 01.08.2016

Offensichtlich wissen Viele nicht, dass man für Pfefferspray keinen kleinen Waffenschein braucht, so lange man solches Spray kauft, dass als Abwehr gegen Tiere deklariert ist. Und nur für so eine dumme Schreckschusspistole diesen Schein machen, wo ich mich doch mit nem Küchenmesser in der Tasche sicherer fühle? Riecht nach ziemlichem Aktionismus.


Politischer Smalltalk - DeeperSight - 02.08.2016

@Caeshijque

Mir ist schon klar, dass dir die Aufrüstung von Privatpersonen Sorge bereitet. Ich hatte ein vermutlich ähnliches Gefühl, als ich sah, wie nach den Vorfällen in Köln das Reizgas an nahezu jeder Tanke sehr prominent platziert wurde.

Dennoch glaube ich, dass Waffen, die so ausgegeben werden, keine oder eine sehr geringe Chance auf Missbrauch bieten. Wer wirklich auf Menschen schießen will, besorgt sich eine unter dem Radar und da wird es erst richtig eklig. Natürlich wäre es besser, man käme gar nicht erst an Waffen dran. Egal wie.

@Musik

Auch wenn ich großer Feind der erdogan'schen Politik bin, würde ich niemals auf einer Anti-Erdogan-Demo spielen, weil ich weiß, dass unter 1.000 Zuschauern auch etliche sind, mit denen ich nicht einmal in derselben Kneipe nebeneinander pissen wollte, auch wenn es noch so dringend ist.

Will sagen: auf so Demos ruiniert man sich nicht nur den Ruf, sondern auch die Seele. Egal wie richtig der Grund ist.


Politischer Smalltalk - Enzio - 05.08.2016

Heute geistert wieder eine schönes Beispiel für "Lügenpresse" durch den Äther. Die Presse schreibt:

Welt.de: "Dachdecker zielen mit Nagelschussgerät auf Flüchtlinge"
Focus: "Flüchtlinge protestieren - Dachdecker zielen mit Nagelschussgerät auf sie"

Weiter führt der Focus aus:

Zitat:Offenbar um gegen ihre Verlegung in eine andere Unterkunft zu demonstrieren, setzen sich zwei Asylbewerber bei Heidelsheim auf eine Bundesstraße. Die Autofahrer hatten allerdings kein Verständnis für den Protest – und gingen unter anderem mit Nagelschussgeräten und Kanthölzern auf die Asylbewerber los.

Liest man jedoch den Artikel weiter als nur bis zum ersten Absatz, dreht sich die Situation plötzlich.

Zitat:Drei Insassen eines der blockierten Autos seien daraufhin ausgestiegen und auf die beiden Männer zugegangen. Hierauf wären die Personen zum Parkplatz zurück, hätten sich mit Kanthölzern bewaffnet und seien mit Verstärkung von rund 25 Unterstützern zurückgekehrt.

Die drei Fahrzeuginsassen, allesamt Handwerker, haben daraufhin den Ermittlungen der Polizei zufolge ihren Kofferraum geöffnet und sich ihrerseits mit Eisenstangen und Nagelschussgeräten ausgestattet.
Mit den gasbetriebenen Schussapparaten sollen sie dann in Richtung der Flüchtlingsgruppe geschossen haben. Verletzt wurde jedoch niemand. Bei einem Einsatz traf die Polizei gut 20 der vorwiegend aus Syrien, dem Irak und Eritrea stammenden Flüchtlinge am Parkplatz der Raststätte an und stellte mehrere Holzstöcke sicher

Man sieht also, dass die Überschriften zwar an sich keine Lüge sind, den Leser jedoch sofort in eine bestimmte Ecke zu drängen versuchen. In Anbetracht dessen, dass nicht jeder einen Artikel zur Gänze liest, wird hier wohl darauf spekuliert, den deutschen Autofahrern eine Alleinschuld zuzuweisen, die sich erst ab dem zweiten Absatz relativiert - bis zu dem aber viele Leser nicht lesen.

Jetzt frag ich mich irgendwo, was will man mit solchen Artikeln und Überschriften erreichen? Ist neutrale Berichterstattung im Sinne von "Handwerker geraten mit Asylbewerbern aneinander" unerwünscht? Schon jetzt lachen sich die üblichen Verdächtigen über diesen plumpen Versuch, den Handwerkern die Alleinschuld zuzuschreiben, kaputt. Hält man die Leser wirklich für so dumm, oder möchte die Presse die eh schon latente Spaltung der Gesellschaft mittels solcher Texte noch weiter befeuern?

Fakt ist jedenfalls, dass man die Lügenpresse-Vorwürfe mit solchen Aktionen nicht entkräften kann. Gelogen wird zwar im Prinzip nie, aber Tatsachen werden gerne mal kreativ uminterpretiert.