hirnschwund.net Forum
Politischer Smalltalk - Druckversion

+- hirnschwund.net Forum (https://hirnschwund.net/forum)
+-- Forum: Allgemein (https://hirnschwund.net/forum/forum-3.html)
+--- Forum: Gesellschaftstalk (https://hirnschwund.net/forum/forum-16.html)
+--- Thema: Politischer Smalltalk (/thread-29.html)



RE: Politischer Smalltalk - Scumdog - 08.05.2019

(08.05.2019, 18:18:06)ExtraKlaus schrieb: Wenn du mich ungestraft Rechtspopulist bezeichnen kannst,
Sorry, wenn du mit der Realität nicht klar kommst.
(08.05.2019, 18:18:06)ExtraKlaus schrieb: nenne ich dich halt Linksextremist.
Ist mir wie gesagt wumpe. Tu das.
(08.05.2019, 18:18:06)ExtraKlaus schrieb: Deine extremistische Haltung hast du oft genug bewiesen.
Aus extrem rechter Sicht, sicherlich. Und da lege ich auch großen Wert drauf.

(08.05.2019, 18:22:20)Libertas schrieb: Das ist ein Kommunikationsproblem EK, Scumdog möchte eher als Linksradikaler bezeichnet werden
Ist mir scheissegal.


RE: Politischer Smalltalk - Libertas - 08.05.2019

Du nennst ihn ja Populist, er dich extrem. Wärest du denn mit der Zuschreibung Linkspopulist einverstanden, Scumdog?


RE: Politischer Smalltalk - Scumdog - 08.05.2019

(08.05.2019, 18:23:52)Libertas schrieb: Du nennst ihn ja Populist, er dich extrem. Wärest du denn mit der Zuschreibung Linkspopulist einverstanden, Scumdog?
Ich habe gesagt, es ist mir Scheißegal.


RE: Politischer Smalltalk - menag - 08.05.2019

Zitat:von Opportunismus geprägte, volksnahe, oft demagogische Politik, die das Ziel hat, durch Dramatisierung der politischen Lage die Gunst der Massen (im Hinblick auf Wahlen) zu gewinnen

Das trifft wohl eindeutig besser auf Llausi zu als auf Scumdog.


RE: Politischer Smalltalk - ExtraKlaus - 08.05.2019

(08.05.2019, 18:16:43)StBasilisk schrieb: Ich glaube ein Problem ist diese extreme Übertreibung in der Sprache. Ich habe da neulich mal länger drüber nachgedacht. ExtraKlaus, du bist für mich kein Nazi, du stehst absolut auf dem Boden des Grundgesetzes, und hast viele respektable Ansichten. Ich würde dich auf den rechten CDU-Flügel taxieren, aber wie gesagt: völlig okay. Das einzige Problem ist, dass für dich jeder der einen Zentimeter weiter links steht, ein Linksextremist ist. Das kann auch jemand in der CDU sein, egal. Ich glaube, wenn du mal nüchterner auf die Welt blicken würdest, würdest du feststellen, dass es viele Meinungen gibt - Grüne, Linke, Liberale - die alle überhaupt kein bisschen Extremistisch sind, die deinen eigenen Ansichten in vielen Punkten ähnlich sind, in anderen wieder überhaupt nicht (was im Demokratischen Diskurs aber nicht schlimm ist, sondern NORMAL). Ist gibt keine Linksextreme Übermacht der Medien. Deutschland ist nicht überschwemmt von Kommunisten.

Die einzige Gefahr, die wirklich besteht, ist dass wir zu einer illiberalen Demokratie werden, wie Polen, Ungarn und gerade Österreich. Alle Demokraten sollten daran mitwirken, dass das nicht passiert. Alles andere sind Gespenster.

Ich geh da nochmal drauf ein, soll nicht untergehen im üblichen Scumdog-getrolle. Das verdient ne richtige Antwort.


RE: Politischer Smalltalk - hans_wurst - 08.05.2019

(08.05.2019, 18:16:43)StBasilisk schrieb: Ich glaube ein Problem ist diese extreme Übertreibung in der Sprache. Ich habe da neulich mal länger drüber nachgedacht. ExtraKlaus, du bist für mich kein Nazi, du stehst absolut auf dem Boden des Grundgesetzes, und hast viele respektable Ansichten. Ich würde dich auf den rechten CDU-Flügel taxieren, aber wie gesagt: völlig okay. Das einzige Problem ist, dass für dich jeder der einen Zentimeter weiter links steht, ein Linksextremist ist. Das kann auch jemand in der CDU sein, egal. Ich glaube, wenn du mal nüchterner auf die Welt blicken würdest, würdest du feststellen, dass es viele Meinungen gibt - Grüne, Linke, Liberale - die alle überhaupt kein bisschen Extremistisch sind, die deinen eigenen Ansichten in vielen Punkten ähnlich sind, in anderen wieder überhaupt nicht (was im Demokratischen Diskurs aber nicht schlimm ist, sondern NORMAL). Ist gibt keine Linksextreme Übermacht der Medien. Deutschland ist nicht überschwemmt von Kommunisten.

Die einzige Gefahr, die wirklich besteht, ist dass wir zu einer illiberalen Demokratie werden, wie Polen, Ungarn und gerade Österreich. Alle Demokraten sollten daran mitwirken, dass das nicht passiert. Alles andere sind Gespenster.

Mal ehrlich. Ist für dich der rechte Rand der CDU noch OK? MMn ist die NPD nicht mit dem GG vereinbar. Und die AfD (insbesondere die Ost-AfD) und der rechte Flügel der CDU sind dicht an der NPD dran. Die Sprüche einer Steinbach waren teilweise nicht mehr besser als "Gute Heimreise". Ich definiere braun nicht als Nazi und würde Klaus nicht in die Ecke stellen wollen, aber extrem weit rechts ist er schon.


RE: Politischer Smalltalk - Scumdog - 08.05.2019

(08.05.2019, 18:27:41)ExtraKlaus schrieb: Ich geh da nochmal drauf ein, soll nicht untergehen im üblichen Scumdog-getrolle. Das verdient ne richtige Antwort.
Nein, das ist lediglich einer der vergeblichen Versuche, versöhnliche Worte an den Meistertroll zu richten.


RE: Politischer Smalltalk - Likedeeler - 08.05.2019

(08.05.2019, 18:07:50)ExtraKlaus schrieb: Kriminalität bekämpfen
Ich vermute das ist deine Art zu sagen, dass du immer noch ohne Beweise die gewaltsame Räumung der Flora forderst?


RE: Politischer Smalltalk - Enzio - 08.05.2019

(08.05.2019, 18:16:43)StBasilisk schrieb: Ist gibt keine Linksextreme Übermacht der Medien. Deutschland ist nicht überschwemmt von Kommunisten.

Stimmt sogar, aber es gibt eine deutliche linke Übermacht in den Medien, wie Umfragen gezeigt haben. Professor Hans Mathias Kepplinger, einer der bekanntesten deutschen Kommunikationsforscher, veröffentlichte eine Statistik, nach der die Parteipräferenzen deutscher Journalisten zu 36 Prozent bei den Grünen, zu 25 Prozent bei der SPD, aber nur zu 11 Prozent bei der CDU/CSU und nur zu 6 Prozent bei der FDP liegen. 23 Prozent entfallen auf ‚Sonstige‘ oder ‚ohne Parteineigung‘.

Mehrere Studien zeichnen ein ähnliches Bild: Deutsche Journalisten fühlen sich weit überwiegend linken Parteien nah, während die Verteilung unter den Bürgern – also den Lesern – deutlich anders aussieht. Daraus ergibt sich ein relativ enger Meinungskorridor, über den Meinungen und Artikel in Deutschland kommuniziert werden. Bestes Beispiel ist doch diese absolut kritik- und bedingungslose Jubelpresse zur Grenzöffnung 2015, wo jedweder noch so leise Anflug von Widerspruch regelrecht niedergeknüppelt wurde und Nestbeschmutzer innerhalb der Journallistenschaft nicht geduldet wurden. Dass es überwiegend so war, wurde ja mittlerweile hinreichend wissenschaftlich untersucht und bestätigt.

Noch dazu kommt für mich persönlich ein Kardinalfehler des deutschen Journalismus, denn hierzulande sind Sach- und Meinungsartikel oft vermischt, in den Staaten ist das streng getrennt. Meinungsjournalisten dürfen nur Meinungen schreiben, Sachjournalisten berichten weitgehend neutral und faktenbasiert. Dazu kommt dann noch Fox News als Korrektiv zu CNN und Co. so dass sich im Prinzip niemand einseitig informiert fühlen muss. Das alles fehlt hierzulande und gibt der Spaltung immer weiter Zündstoff.


RE: Politischer Smalltalk - Scumdog - 08.05.2019

(08.05.2019, 18:32:59)Likedeeler schrieb: Ich vermute das ist deine Art zu sagen, dass du immer noch ohne Beweise die gewaltsame Räumung der Flora forderst?
Niemals! Klaus würde auch niemals Menschen ausrotten wollen!
Mann, der ist einfach ein nicht mal verkappter, radikaler Rechtsextremist.
Und das ist nicht übertrieben.


RE: Politischer Smalltalk - Libertas - 08.05.2019

(08.05.2019, 18:32:59)Likedeeler schrieb:
(08.05.2019, 18:07:50)ExtraKlaus schrieb: Kriminalität bekämpfen
Ich vermute das ist deine Art zu sagen, dass du immer noch ohne Beweise die gewaltsame Räumung der Flora forderst?

Warum auch nicht? Das Gebäude ist nach wie vor widerrechtlich besetzt und die Stadt hätte jederzeit das Recht dazu.


RE: Politischer Smalltalk - hans_wurst - 08.05.2019

(08.05.2019, 18:33:12)Enzio schrieb:
(08.05.2019, 18:16:43)StBasilisk schrieb: Ist gibt keine Linksextreme Übermacht der Medien. Deutschland ist nicht überschwemmt von Kommunisten.

Stimmt sogar, aber es gibt eine deutliche linke Übermacht in den Medien, wie Umfragen gezeigt haben. Professor Hans Mathias Kepplinger, einer der bekanntesten deutschen Kommunikationsforscher, veröffentlichte eine Statistik, nach der die Parteipräferenzen deutscher Journalisten zu 36 Prozent bei den Grünen, zu 25 Prozent bei der SPD, aber nur zu 11 Prozent bei der CDU/CSU und nur zu 6 Prozent bei der FDP liegen. 23 Prozent entfallen auf ‚Sonstige‘ oder ‚ohne Parteineigung‘.

Mehrere Studien zeichnen ein ähnliches Bild: Deutsche Journalisten fühlen sich weit überwiegend linken Parteien nah, während die Verteilung unter den Bürgern – also den Lesern – deutlich anders aussieht. Daraus ergibt sich ein relativ enger Meinungskorridor, über den Meinungen und Artikel in Deutschland kommuniziert werden. Bestes Beispiel ist doch diese absolut kritik- und bedingungslose Jubelpresse zur Grenzöffnung 2015, wo jedweder noch so leise Anflug von Widerspruch regelrecht niedergeknüppelt wurde und Nestbeschmutzer innerhalb der Journallistenschaft nicht geduldet wurden. Dass es überwiegend so war, wurde ja mittlerweile hinreichend wissenschaftlich untersucht und bestätigt.

Noch dazu kommt für mich persönlich ein Kardinalfehler des deutschen Journalismus, denn hierzulande sind Sach- und Meinungsartikel oft vermischt, in den Staaten ist das streng getrennt. Meinungsjournalisten dürfen nur Meinungen schreiben, Sachjournalisten berichten weitgehend neutral und faktenbasiert. Dazu kommt dann noch Fox News als Korrektiv zu CNN und Co. so dass sich im Prinzip niemand einseitig informiert fühlen muss. Das alles fehlt hierzulande und gibt der Spaltung immer weiter Zündstoff.

Ich habe ja schon gehört, dass sich deutsche Journalisten eher als links einsortieren würden. Die von dir genannte Studie(n) kenne ich nicht. Hast du da mal bitte Links?
Mir persönlich kommt es so vor, dass insbesondere die Elite sehr Neokonservativ und rechts ist.
Danke


RE: Politischer Smalltalk - Likedeeler - 08.05.2019

(08.05.2019, 18:33:12)Enzio schrieb: Fox News als Korrektiv zu CNN und Co. so dass sich im Prinzip niemand einseitig informiert fühlen muss. Das alles fehlt hierzulande und gibt der Spaltung immer weiter Zündstoff.
Fox News als Korrektiv und für weniger Spaltung? Palm


RE: Politischer Smalltalk - Scumdog - 08.05.2019

(08.05.2019, 18:37:21)Libertas schrieb: Warum auch nicht? Das Gebäude ist nach wie vor widerrechtlich besetzt und die Stadt hätte jederzeit das Recht dazu.
Die hat auch das Recht, dich zu besteuern.


RE: Politischer Smalltalk - StBasilisk - 08.05.2019

(08.05.2019, 18:29:13)hans_wurst schrieb: Mal ehrlich. Ist für dich der rechte Rand der CDU noch OK?

Den rechten Rand habe ich nicht gemeint, sondern den rechten Teil der CDU. Um es etwas klarer zusagen: es gibt in der CDU viele mit (aus meiner Links-Liberalen Sicht) sehr korrekten Ansichten, zum Beispiel Daniel Günther, oder Armin Laschet, oder aktuell ganz groß auf Twitter Ruprecht Polenz, bei dem ich jeden Tweet dick unterschreiben möchte. Und dann gibt es einen rechten Flügel, der deutlich konservativer ist, und zu dem würde ich EK zählen.