hirnschwund.net Forum
Politischer Smalltalk - Druckversion

+- hirnschwund.net Forum (https://hirnschwund.net/forum)
+-- Forum: Allgemein (https://hirnschwund.net/forum/forum-3.html)
+--- Forum: Gesellschaftstalk (https://hirnschwund.net/forum/forum-16.html)
+--- Thema: Politischer Smalltalk (/thread-29.html)



Politischer Smalltalk - FireBird - 24.11.2017

Die Medien reden gerade das Verhalten der SPD schön.
Werfen wir mal einen Blick in die Niederlande:
Zitat:
Bei den Parlamentswahlen 2012 erhielt die PvdA 38 Mandate und bildete mit der VVD das Kabinett Rutte II. Diese Regierung wurde vor allem wegen ihrer strengen Sparmaßnahmen von den Mitgliedern und Wählern stark kritisiert. [...] Bei der Parlamentswahl 2017 stürzte die Partij van de Arbeid auf ein historisch tiefes Wahlergebnis ab und erreichte nur 5,7 Prozent der Stimmen und nur noch 9 Mandate in der Zweiten Kammer.

//Link gefixt


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 24.11.2017

Wie reden sie das Verhalten denn schön?


Politischer Smalltalk - menag - 26.11.2017

Ein iranischstämmiger schwedischer Arzt wird im Iran bei einer Heimatreise zu Tode verurteilt.
Das iranische Regime reagiert auf Frankreich, indem es droht, es könne die Raketenreichweite auch auf mehr als 2000km erhöhen und droht damit Europa.
Europa schickt zehn europäische Delegierte in den Iran um 20 Millionen Euro Hilfsgelder zu übergeben.


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 26.11.2017

Quellen?


Politischer Smalltalk - Skafdir - 26.11.2017

Arzt und Todesurteil: - FAZ
Iran droht Europa: - Zeit
20 Millionen an Iran - abc News

Allerdings kommt die Meldung vom 21. und die ersten beiden aus den letzten drei Tagen. Insofern bin ich mir da nun nicht so sicher. Das Urteil wurde am 21. gesprochen, dass dann schon direkt am 21. die Entscheidung über 20 Millionen in dem zusammenhang getroffen wurde, wage ich zu bezweifeln.

Die Quintessenz das es sich beim Iran um einen mehr als zweifelhaften Partner handelt bleibt allerdings bestehen. Mit der kleinen Einschränkung: Wenn Saudi-Arabien gut genug für uns ist, dann ist auch der Iran ein vernünftiger Partner. Vielleicht sollte man daraus aber eher schließen, dass die Sauds vielleicht doch nicht einfach die arabische Version von eine schrecklich nette Familie sind. Und wir unsere Kontakte in Richtung Iran, Saudi-Arabien et. al. vielleicht mal auf den Prüfstand stellen sollten.

Beim Fall des Arztes:
Wenn ich das nun alles richtig im Kopf habe, dann stand gegen ihn der Verdacht der Spionage und des Geheimnisverrats im Raum. Angezeigt und Verurteilt wurde er wegen "Feindschaft gegen Gott" oder in anderen berichten liest man was von "Verdorbenheit im Diesseits" (oder so ähnlich), was wenn man mich fragt, nach einem Tatbestand klingt der in folgende Richtung geht: "Wir haben nichts gegen ihn in der Hand, aber wir wollen ihn los werden. Macht mal, gegen irgendein Gebot wird er schon verstoßen haben."
Ergo: Mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit unschuldig zum Tote verurteilt. (Mal ganz davon ab, dass die Todesstrafe prinzipiell keine gute Idee ist, aber das ist Kritik die kann man in Richtung USA äußern, in den arabischen Ländern würde man da den zweiten Schritt vor dem ersten machen.)


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 27.11.2017

Und wo ist jetzt der Zusammenhang?
Ich habe das schon bei menag nicht verstanden. Oder war das jetzt ein allgemeiner Newsticker zum Iran?

Naja, dass der Iran jetzt Geld bekommen hat fürs Atomprogramm wundert mich jetzt eher weniger. Europa muss doch helfen die Kernenergie zu verbreiten. Ich sehe da übrigens schon einen gewaltigen Unterschied:
Den Saudis Panzer und Waffen liefern ist etwas anderes als dem Iran beim zivilen Atomprogramm zu helfen.
Und zweifelhafter Partner oder nicht, Handel mit dem Iran zu treiben finde ich nicht verwerflich. Statt mit dem Embargo gegen das Atomprogramm vorzugehen, hätte man mal ein paar Anreize schaffen sollen, das alte, gute Verhältnis zwischen Iran und Israel wiederherzustellen.


Politischer Smalltalk - FireBird - 27.11.2017

Ja, Müll zu produzieren der nicht entsorgbar ist, ist toll.
Dafür überschütten wir euch gerne mit Geld!1!!

Edit Warum akzeptieren die Länder eigentlich die OPEC, aber zerschlagen jedes andere Kartell?
(Mir ist bewusst, dass diese Aussage falsch ist. Zumindest in den USA dürfen Kartelle unter bestimmten Bedingungen existieren. Abgesehen von der MLB müsste es iirc alle großen Ligen betreffen.)


Politischer Smalltalk - Skafdir - 27.11.2017

Zitat:Und wo ist jetzt der Zusammenhang?
Ich habe das schon bei menag nicht verstanden.


Mir fehlt der auch, dachte das ginge aus meinem Beitrag so hervor.
So wie von menag geschrieben klingt es wie: "Wir werden vom Iran erpresst."
Keine Ahnung ob es so gemeint ist.

Zitat:Warum akzeptieren die Länder eigentlich die OPEC, aber zerschlagen jedes andere Kartell?

Wie genau stellst du dir ein "zerschlagen" vor?
OPEC ist ein Staatenkartell. Was willst du dagegen tun?
Wirtschaftssanktionen schaden uns mehr als denen, weil wir brauchen mehr Öl als sie Waren von uns brauchen und schneller. Deshalb sind die ja so reich.

Wenn wir also mit Wirtschaftssanktionen keine Chance haben, dann sehe ich genau eine Option wie man dieses Kartell zerschlagen könnte. Was dann ja bedeuten müsste das irgendein militärisch starkes Land aus fadenscheinigen Gründen Kriege mit Opecstaaten anfangen müsste... oder das Opecstaaten sich gegenseitig in die Mangel nehmen.
Wenn dem so wäre, dann wäre der mittlere Osten ja das reinste Pulverfass, wo jede kleinste Bewegung im Machtgefüge eine internationale Katastrophe auslösen könnte, die im Zweifel dafür sorgt, dass sich einzelne extremistische Milizien innerhalb von einem Machtvakuum zu quasistaatlichen Gebilden entwickeln könnten, die dann mit Guerillaähnlichen Kriegstaktiken die ganze Welt in Atem halten und für eine neue Ära des offenen Fremdenhass in eigentlich libertären und modernen Ländern sorgen würde.
Ein Glück das sowas reine Fiktion ist und höchstens der Fantasie irgendwelcher Romanautoren entspringen wird


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 27.11.2017

OK, ich dachte schon, es geht nur mir so. Bei menag bin ich mir auch nie so sicher, ob das Ernst gemeint ist. Keine Ahnung, ob er eine proisraelische Brille auf hat und dann sowas posten muss.

Ja, ich bin auch beruhigt, dass es im Nahen Osten nur Frieden gibt. Man stelle sich mal vor irgendwelche Fremden würden seit Jahrzehnten Unruhe stiften in der Region. Dann würde diese OPEC viel schwächer sein. Aber wir akzeptieren nur dieses Kartell. *kopfschuettel*


Politischer Smalltalk - FireBird - 05.12.2017

Der deutsche Politik-Journalismus liegt gefühlt am Boden, wenn man überall so einen Bullshit lesen muss:
"Die Lage der Dinge ist nun einmal so, dass die SPD – und ja, vielleicht auch eine große Koalition – nach dem Scheitern von Jamaika der letzte Anker vor Neuwahlen sind"
"Deshalb muss die SPD regieren!" (Hab nur die Überschrift gelesen)

Gibt noch mehr, aber dieser ganzer Wahn um "staatspolitische Verantwortung","der Wähler erwartet", "Neuwahlen als einzige andere Lösung" geht mir so auf die Nerven, dass ich die deutschen Journalismus über deutsche Politik nicht mehr ernst nehmen kann.


Politischer Smalltalk - creeper - 05.12.2017

Vor allen Dingen habe ich den Eindruck, dass die SPD, egal was sie tut, immer auf die Fresse bekommt.
Regiert sie mit, wird sie vom Wähler abgestraft. Regiert Sie nicht mit, wird sie von der veröffentlichten Meinung abgestraft.


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 05.12.2017

Warte mal...der Politikjournalismus hat jetzt wochenlang die Jamaikasondierungen als Topthema gehabt, konnten in dieser Zeit 0, gar nichts berichten und du hast die danach noch immer ernst genommen??? Was ist los mit dir? Ich meine, wenn du wochenlang an der Glaskugel gerieben hättest, hättest du mehr Informationen zur deutschen Politik bekommen.
Die Politikjournalisten sind jetzt endlich wieder in ihrem Element und können von oben herab vor der Instabilität warnen. Ist doch perfekt für sie. Ich wette, wenn wir mal ins Guinessrekordbuch schauen, würden wir wohl sehen, dass noch nie so oft das Wort "stabil" bei Medien benutzt wurde wie in der jetzigen Zeit.

Die SPD hat doch auf die Fresse verdient, wo ist dein Problem, Creeper?


Politischer Smalltalk - creeper - 05.12.2017

hans_wurst;31222 schrieb:Die SPD hat doch auf die Fresse verdient, wo ist dein Problem, Creeper?
Das mag sein. Ich werfe den Medienmachern Unredlichkeit vor. Ich verteidige die SPD nicht.


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 05.12.2017

Fand ich jetzt nicht so unbedingt. Einige Wochen lang wurde der Schulzzug doch gut gefeiert oder nicht?


Politischer Smalltalk - creeper - 05.12.2017

Wahrscheinlich hast du Recht. Ich konsumiere kaum mehr deutsche Medien. Das was ich oben geschildert habe, ist mein (unqualifizierter) Eindruck. Seit ich die Haaretz lese, merke ich, wie lückenhaft die hiesigen Medien berichtet haben.