hirnschwund.net Forum
Politischer Smalltalk - Druckversion

+- hirnschwund.net Forum (https://hirnschwund.net/forum)
+-- Forum: Allgemein (https://hirnschwund.net/forum/forum-3.html)
+--- Forum: Gesellschaftstalk (https://hirnschwund.net/forum/forum-16.html)
+--- Thema: Politischer Smalltalk (/thread-29.html)



Politischer Smalltalk - hans_wurst - 24.09.2017

Die größten Überraschungen für mich sind die Grünen und die Union. Damit hätte ich nicht gerechnet.


Politischer Smalltalk - FireBird - 24.09.2017

Die SPD sagt nein zur GroKo.
Was kann die SPD am Besten?
Ihrer Versprechen nicht halten, also:
Herzlichen Glückwunsch! Das Achievement Projekt 18 (von oben) wurde freigeschaltet.

Zu Jamaika haben auch FDP und Grüne nein gesagt, aber ich würde mich nicht wundern, wenn die Grünen sich hergeben.
Sofern die FDP gelernt hat wird sie nicht mehr koalieren.
Wenn aber nun beide Parteien wollen, dann werden sie hoffentlich stark bleiben und nicht nachgeben.

Oder eine Minderheiten Regierung?

Edit Ich verstehe die Medien nicht die die CDU, als Partei mit dem größten Verlust als Wahlsieger bezeichnen.


Politischer Smalltalk - AgentSands - 24.09.2017

Grüne und FDP haben mW bereits Zustimmung signalisiert.


Politischer Smalltalk - FireBird - 24.09.2017

hans_wurst;30158 schrieb:Das mit der Rente und der Mathematik hatten wir hier schon mindestens einmal durchgekaut. Es ist sehr wohl mathematisch möglich gleiche Rente bei gleichem Renteneintrittsalter zu ermöglichen.
Wie soll das gehen? (In dem man die Beiträge anhebt(?), aber diese Option hatte ich ja ausgeschlossen)

Zitat:Aber ja, ich weiß, deine Meinung ist die landläufige und wird immer wieder falsch wiederholt.
Argumente für das System hab ich von dir nicht gehört.
Sofern mir keiner erklären kann, wie sich dieses System weiter finanzieren soll bleibe ich bei meiner Haltung.


Politischer Smalltalk - Baru - 24.09.2017

AgentSands;30196 schrieb:Grüne und FDP haben mW bereits Zustimmung signalisiert.

Beide sind mal bereit darüber zu sprechen, scheinen aber nicht gerade vom Zugzwang begeistert zu sein und würden sich wünschen, anstelle der SPD doch Opposition machen zu können.


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 24.09.2017

Wie schon gesagt, hatten wir das hier ausführlichst besprochen. Wie das gehen soll? Kurz gesagt der Anstieg der Produktivität ist größer als der Anstieg der alten Menschen. Nun muss die Regierung nur noch dafür sorgen, dass der Produktivitätszuwachs auch bei den Menschen ankommt und somit im Rentensystem...Das ist ja das schöne an der umlagenfinanzierten Rente. Und was ist die Alternative? Bei der Zinspolitik, darfst du bei den einlagenfinanzierten Systemen erst einmal Jahre einzahlen, damit du die Inflation ausgeglichen hast.

Ich bin gespannt wie die Grünen reagieren. In Berlin hatten sie damals ja Rückgrat bewiesen und nicht die Beine breit gemacht fürs Regieren.


Politischer Smalltalk - FireBird - 24.09.2017

Sollen doch SPD/Linke/Grüne/FDP eine Koalition bilden, die Mehrheit ist da. Smile


Politischer Smalltalk - Julia - 24.09.2017

FireBird;30205 schrieb:Schade, dass wohl ein Ja zu Tegel das Ergebnis sein wird.
warum schade?


Politischer Smalltalk - FireBird - 24.09.2017

Weil ich nicht denke, dass es sinnvoll ist Tegel weiter zu betreiben und es einen sinnvollen Nutzungsplan gibt.
Mal ganz abgesehen davon ist auch unklar ob er überhaupt weiter geöffnet bleiben darf nachdem der BER fertig ist.


Politischer Smalltalk - Terminator - 25.09.2017

Hieß es in letzter Zeit nicht immer, dass BER wahrscheinlich zu klein für das erwartete Verkehrsaufkommen sein wird?


Politischer Smalltalk - Julia - 25.09.2017

FireBird;30211 schrieb:Mal ganz abgesehen davon ist auch unklar ob er überhaupt weiter geöffnet bleiben darf nachdem der BER fertig ist.
Das genau war ja die Frage an die Berliner Wink ...ob man sich dafür einsetzt, dass er eben nicht, wie planmäßig vereinbart, mit der Eröffnung der BER außer Kraft setzt.
Ich hätte auch gerne weniger Flugzeuge über Spandau, aber der BER ist und bleibt eine Katastrophe und ich finde einen Entlastungsflughafen sehr sinnvoll. Eigentlich finde ich drei Flughäfen für Berlin sinnoll, aber der Zug ist ja mit Tempelhof schon abgefahren. Denk nur mal an all die Fluggäste, die sich dadurch mehr verteilen würden und weniger Strecke zum Flughafen zurücklegen müssten.
Wenn ich mir auch alleine den Check-In Bereich des BER angucke, will ich garnicht wissen, was das für ein Gedränge gibt, besonders bei dieser Anordnung. Bin ja sehr gespannt, wie gut das wirklich alles funktioniert.

Terminator;30212 schrieb:Verkehrsaufkommen
Welches? Flug-, Auto- oder Personenverkehr?


Politischer Smalltalk - DeeperSight - 25.09.2017

Wenn du in einer völkischen Partei für um Stimmen kämpfst, dann bist du mitschuldig. Aber wenn du nachdem du Stimmen bekommen hast entscheidest, dass die Leute, die an deiner Seite stehen die Grenzen massiv überschritten haben und du gehst, dann kann man das, bei aller Kritik durchaus respektieren. Klick

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, dass Petry die AfD verlässt. Immerhin hatte sie ihre Mitstreiter für Naziparolen oft genug kritisiert. In einem Interview gestern wurde sie mehrfach auf die Entgleisungen ihrer Parteimitglieder angesprochen und man sah ihr an, dass sie innere Kämpfe bei der Beantwortung führte. Ich will die Frau hier in keiner Weise irgendwie ehren, aber wenn man zu radikalen gehört und geht, wenn etwas zu radikal geworden ist - nachdem man gewählt wurde - dann muss man diesen Schritt zumindest anerkennen. In diesem Sinne -> Chapeau, Frauke.

Edit: Ich muss korrigieren. Sie wird nicht zur Fraktion gehören. Die AfD hat sie noch nicht verlassen. Der Hut bleibt unberührt.


Politischer Smalltalk - Skafdir - 25.09.2017

@Baru:
Zitat:Wo sind die beiden sich denn ähnlich? Den Grünen würde ich wenn noch Ähnlichkeiten zur CDU unterstellen.

Erstmal in der grundsätzlichen liberalen Richtung. Das wäre aber unfair es nur darauf zu beschränken, dann wären die Piraten den Grünen und der FDP z.B. auch sehr ähnlich.

Allerdings stimmt es insofern, als das jede Liberale Partei schnell Gefahr läuft hauptsächlich ins Wirtschaftsliberale zu schwenken und in dem Moment nur noch FDP+ zu sein.
Muster:
Grüne = FDP + Katalysator
Piraten = FDP + Internetzugang

Warum sehe ich diesen Status bei den Grünen erreicht?

Beweisstück A: Marc-Uwe Kling
Beweisstück B: Kretschmann, ja ich weiß das er gerne mal mit der CDU gleich gesetzt wird. Aber er ist ja nicht einfach nur wirtschaftshörig, sondern hat auch die Idee vom Primat der Wirtschaft voll übernommen. Die Mär von der Unsichtbaren Hand als Gute-Nacht-Geschichte.
Beweisstück C: "Supoerreichensteuer"; betont auf "Super-Reich" mit einfach nur "Reich" verlieren wir am Ende unsere Wähler... und wehe jemand sagt wie wir "SUPERreich" definieren. Es geht nur darum, dass wir mal sagen das wir was tun. #Bierdeckelsteuererklärung

Es bleibt am Ende stehen: Die Grünen sind eine marktradikale Partei mit Umweltschutz und ein paar Sprenkeln soziales, damit die Oberschicht das Kreuz bei den Grünen am Ende aller Tage als Ablaßbrief vorweisen kann.
Die Zielgruppe der Grünen sind FDP-Wähler mit Gewissen.

@Deepy:
Ich weiß nicht, ich würde mit Petry nicht so gutmütig umgehen.
Das ist schon ein ziemlicher dick move. Also nicht das ich mich tierisch darüber freuen würde, das die AfD von Tag eins an mit Flügelkämpfen beginnt. Finde ich gut.
Aber sich als Kandidatin für eine Partei wählen lassen und dann direkt zurücktreten ist einfach richtig übles Verhalten. Es trifft die richtigen, also lache ich eher als das ich mich beschwere, der moralische Kompass rotiert aber.

Immerhin beim Fall Twesten hat man auch sehr eindeutig und berechtigt von Verrat reden können. Das war einfach hinterfotziges Verhalten (notwendige Wortwahl um "dick move" auszugleichen #Gleichberechtigung). Nur weil mir im Fall Petry das Opfer besser gefällt, sollte ich das nicht besser bewerten können.

Ergo:
Petry ist eine egomanische Verräterin.
Aber sie hat Faschos verraten, mein Mitleid hält sich also in Grenzen. Nur in meinem Ansehen steigt sie deshalb sicher nicht. Eher noch weniger, dieses Verhalten ist etwas, dass sie ansonsten vermutlich den viel kritisierten "Karrierepolitikern" vorgeworfen hätte.

Edit: Sorry habe dein Edit unterschlagen, der Hut bleibt ja schon unberührt. Wobei ein Parteiaustritt es nicht soviel besser machen würde denke ich.


Politischer Smalltalk - FireBird - 25.09.2017

@Skafdir
Petry hat ein Direktmandat und keinen Listenplatz.
Also nicht mit Twesten vergleichbar.


Politischer Smalltalk - Skafdir - 25.09.2017

Es ist mehr als zweifelhaft ob sie als freie Kandidatin das Direktmandat bekommen hätte. Insofern würde ich das schon als vergleichbar betrachten.