hirnschwund.net Forum
Politischer Smalltalk - Druckversion

+- hirnschwund.net Forum (https://hirnschwund.net/forum)
+-- Forum: Allgemein (https://hirnschwund.net/forum/forum-3.html)
+--- Forum: Gesellschaftstalk (https://hirnschwund.net/forum/forum-16.html)
+--- Thema: Politischer Smalltalk (/thread-29.html)



Politischer Smalltalk - Baru - 23.09.2017

FireBird;30123 schrieb:EditTongueopulist hab ich mir über vox populi (Stimme des Volkes) und die daraus entstehende (und wechselhafte) Haltung der betroffenen Person abgeleitet.
Ein solcher vertritt nicht seine eigenen Meinung, sondern immer die des Volkes und sichert damit seine Macht.
Ist da irgendwie ein Denkfehler drin?

Man kann auch seine Meinung vertreten und deswegen ins Amt gewählt werden.


Politischer Smalltalk - FireBird - 23.09.2017

Und wem ist dass als letztem gelungen?


Politischer Smalltalk - Baru - 23.09.2017

IMO vielen. Klar ist natürlich, dass man als Parteimitglied auch mal die Interessen der Partei vertreten muss, so wie es eben in der Partei abgestimmt wurde. Aber hier so zu tun, als würden alle Politiker in Deutschland einfach nur das erzählen, was bei ihren Wählern am besten ankommt, geht deutlich zu weit.


Politischer Smalltalk - Likedeeler - 23.09.2017

FireBird;30125 schrieb:Und wem ist dass als letztem gelungen?
Z.B. Ströbele mehrfach.


Politischer Smalltalk - Skafdir - 23.09.2017

Zitat:Ein Ausgleich der Demographie, sofern jede Altersgruppe ca. gleich stark vertreten ist, hat eine Bevorzugung einer speziellen Altersgruppe über alle Parteien hinweg keinen Vorteil.
Nur haben wir in Deutschland ein größeren Anteil älterer und dazu keine Jugend die sich in einen starken Protest wandeln würde, also kann man einfach die Alten bevorteilen, zumal 'die Jungen, ja eh nicht politisch interessiert sind.'

Klingt erstmal ganz interessant.
Aber denken wir doch mal etwas darüber nach.

Du hast gerade das Alter zu einem ausschlaggebenden Unterschied im Punkt politischer Vertretung erklärt. Also sagst du, dass wir nun die Altersgruppen in ihrer politischen Macht gerecht aufteilen müssen.
sagen wir mal:
Gruppe A 18 bis 45
Gruppe B 45 bis 65
Gruppe C 65+

Dann würdest du nun also sagen, dass für gerechte Entscheidungen diese drei Gruppen je als 33,33...% des Stimmanteils gewertet werden sollten.
Begründet damit das diese Gruppen andere Interessen haben müssen, die zum Teil auch gegeneinander stehen. In einer Demokratie dürfte man dann keiner dieser Gruppen ein Übergewicht verleihen.
Ergo eine Art erweiterter Minderheitenschutz.

Nun aber meine Frage:

Warum Alter?
Ich sage Schulbildung ist viel wichtiger. Hier gehen nämlich viel mehr die Vorstellungen und Bedürfnisse auseinander. Also müssten wir doch dann dafür sorgen das die drei Schulabschlüsse und natürlich kein Schulabschluss jeweils als 25% betrachtet werden.

Oder nehmen wir einfach direkt das Einkommen. Wir bilden Gehaltsklassen und sagen jede Gehaltsklasse muss mit 10% vertreten sein. Sonst bestimmen am Ende die mit wenig oder gar keinem Geld über die mit viel Geld.

und so könnte man ewig weitermachen. Man könnte alles mögliche finden um zu erklären warum man in einer Minderheit ist die unterrepräsentiert ist. Ergo: Eine Person, eine Stimme. Alles andere kann nicht funktionieren.


Politischer Smalltalk - FireBird - 23.09.2017

Das Wahlalter wurde doch willkürlich bei 18 festgelegt, warum dann nicht ein maximal Alter einführen?

So lösen wir das Problem mit der einen Stimmen pro Person.

Edit Auf Grund des Mindestalter sind die anderen Dinge nicht vergleichbar, da es dort keine Mindestanforderung gibt.


Politischer Smalltalk - Baru - 24.09.2017

Es wurde willkürlich vielleicht auf ein spezielles Alter gesetzt und man kann diskutieren, ob man ab 14 oder erst ab 18 wählen können sollte, aber die Existenz einer Grenze ist nicht willkürlich. Alle anderen, die nicht mündig sind, also eine Betreuung haben, dürfen zumindest bei Bundestagswahlen auch nicht wählen.


Politischer Smalltalk - Charlemagne - 24.09.2017

Mh dumme Abstimmung hier, scheint dass sowohl die mwst erhöhung als auch die AHV Reform am ständemehr gescheitert sind. Sad


Politischer Smalltalk - hans_wurst - 24.09.2017

Ich stimme hier Skaf völlig zu. Wenn man solche Ausgleiche machen würde, müsste man das für alle Gruppen machen. Eine nette Idee, die, wie ich finde, nicht zu Ende gedacht ist.

Das mit der Rente und der Mathematik hatten wir hier schon mindestens einmal durchgekaut. Es ist sehr wohl mathematisch möglich gleiche Rente bei gleichem Renteneintrittsalter zu ermöglichen. Und jeder junge Mensch sollte ein Interesse daran haben, dass es so bleibt.
Gerade Rentnern sollten doch Interesse daran haben, dass das Alter erhöht wird. So bleibt ihre Rente sicherer bzw eine Erhöhung ist wahrscheinlicher. Du beschreibst also genau das Gegenteil von den eigentlichen Interessen der Gruppen. Aber ja, ich weiß, deine Meinung ist die landläufige und wird immer wieder falsch wiederholt.


Politischer Smalltalk - Baru - 24.09.2017

Jamaika oder Neuwahlen?


Politischer Smalltalk - Skafdir - 24.09.2017

Schwarz-Gelb als Minderheitenregierung?

Neuwahlen auf keinen Fall. Das wäre katastrophal weil es wohl die AfD weiter bestärken würde.
SPD muss aber in die Oppistion...

alles scheiße...


Politischer Smalltalk - Baru - 24.09.2017

Skafdir;30171 schrieb:Neuwahlen auf keinen Fall. Das wäre katastrophal weil es wohl die AfD weiter bestärken würde.
SPD muss aber in die Oppistion...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Merkel eine Minderheitenregierung mitmachen wird. Wäre das ihre erste Kanzlerschaft, dann vielleicht, aber nicht nachdem sie schon mehrfach regulär Kanzlerin war mit einer normalen Mehrheit.

Ob eine Neuwahl wirklich die AfD stärken würde, weiß ich nicht. Es könnte AfD-Wähler auch wieder zu den Alt-Parteien allein für die Stabilität hinziehen.


Politischer Smalltalk - Skafdir - 24.09.2017

Die Grünen sind ja schon seit einiger Zeit kräftig mit dem Balztanz beschäftigt.
Das wird also vermutlich gehen, mit der CDU. FDP, Grüne das wird schwierig, weil sie bemerken werden das sie zu ähnlich sind und es sich nicht leisten können diese Ähnlichkeiten offen zu legen.

Klar könnten AfD-Wähler auch zurückkehren, aber alles in allem glaube ich eher, dass die Stimmung derzeit ziemlich vergiftet ist.
Ich gebe mehr darauf, dass die AfD sich die nächsten 4 Jahre im Bundestag der Lächerlichkeit preisgibt und sie dadurch dann Wähler verlieren.


Politischer Smalltalk - Baru - 24.09.2017

Skafdir;30175 schrieb:FDP, Grüne das wird schwierig, weil sie bemerken werden das sie zu ähnlich sind und es sich nicht leisten können diese Ähnlichkeiten offen zu legen.

Wo sind die beiden sich denn ähnlich? Den Grünen würde ich wenn noch Ähnlichkeiten zur CDU unterstellen.


Politischer Smalltalk - AgentSands - 24.09.2017

Die ersten Hochrechnungen sehen ja ganz spannend aus, wenn man der SPD Glauben schenken darf, daß sie wirklich in die Opposition gehen will. Ansonsten gibt's wieder eine GroKo - allerdings mit einem deutlich weniger bequemen Abgeordnetenpolster.