hirnschwund.net Forum

Normale Version: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5

Zankyou

Siehe Topic.

Ich persönlich erinnere mich grad nicht Lol
Das ist ja ein super Themenstart, Fuchs.

Mein letzter Film war "The Last Witch Hunter" und der Film war unglaublich schlecht. Miese Effekte, schlechte Story, die meisten Elemente aus irgendwelchen anderen Filmen geklaut, Vin Diesel mit viel Redezeit.
"The last witch hunter" kenne ich nicht.
Mein letzter Film war "Don Camillo und Peppone". Ich liebe diesen Film.
"The Grandmaster"

Als Eastern-Fan der ersten Stunde hab ich mich sehr auf den Film gefreut, aber nach einer guten Stunde ausgeschaltet. Die klebrig-zähe Regie von Won Kar-Wei hat den Film stilistisch vernichtet. Extrem langsame und in quälende Länge gezogene Kämpfe, die immer wieder von schlechtem Wire Fu und sinnlosen Zeitlupen unterbrochen werden, wechseln sich mit einer reichlich öden Story ab, die wohl nur absolute Wong Kar-Wei-Fanatiker ansprechen dürfte. Selbst die Kampfchoerographie von Altmeister Yuen woo ping konnte da nichts mehr retten. Die Yip Man-Trilogie mit Donnie Yen ist einfach weit besser für dieses Thema geeignet. Sicher, man könnte anführen, dass ich den Stil dieses Regisseurs nicht zu würdigen weiß, aber das macht den Film unterm Strich auch nicht besser.
Mein letzter Film war "Love, Rosie" auf Sky. Das ist die Geschichte über Sandkastenfreunde, die hauptsächlich aufgrund von schlechtem Timing über Jahre nicht zusammenkommen. Für mich war interessanter als diese Lovestory, aber der Teil wie Rosie, ungewollt schwanger, in ihre Mutterrolle reinwächst und wie sich ihr Verhältnis entwickelt. Der Film war in etwa so, wie ich es erwartet hatte. Schön und süß, aber natürlich auch kitschigohne besonderen Tiefgang. Ganz anders auch als das Buch "Für immer vielleicht", was in Briefform geschrieben ist und so ganz anders wirkt.
Hast du die Buchvorlage gelesen?
Ich sah zuletzt Zootopia, ganz netter Disney Film.
Unfriend. Der Film war gar nicht mal so schlecht, wie ich zunächst befürchtet hatte. Als ich mir dann anschaute, woher ich die Hauptdarstellerin kannte, musste ich direkt wieder an dieses Forum denken. ^^

Alycia Debnam-Carey
"Star Trek Beyond". Ich fand ihn sehr spannend und das Geld gut investiert. Sogar, obwohls in 3D war.
Bee Movie.
Ich habe den Film nur geschaut, weil ich wissen wollte, warum er ein ähnlich ironisches Internet-Fandom hat wie andere Dreamwork-Kacke á la Shrek. Ich mag eigentlich keine Animationsfilme, aber soo schlecht, wie er gemacht wird, ist dieser nicht. Richtig abkacken tut er erst, als er nicht mehr im cool gestalteten Inneren des Bienenstocks spielt, sondern in der Menschenwelt. Es hilft auch nicht, dass die Synchronsprecherin des weiblichen Hauptcharakters einen sehr, sehr schlechten Job macht (viele Grüße an dieser Stelle an Mirjam Weichselbraun).
Die Handlung ist vollkommen hanebüchen und ergibt überhaupt keinen Sinn (Biene kann reden, verliebt sich in Menschen und verklagt Menschheit, weil sie Honig stehlen. Menschheit verliert Prozess und Bienen bekommen Honig zurück, legen sich auf die faule Haut. Welt geht unter, weil Blüten nicht mehr bestäubt werden. Und dann... ach, das Ende ist so schwachsinnig, seht es euch selbst an.)
Es gibt einige nette Szenen, wie den Flug durch den Central Park, und dann wieder merkwürdige Witze, die definitiv nicht in einen Kinderfilm gehören ("Sind Sie auch im Bett ihr Stecher?")
Am schlimmsten ist der Moment, als die Biene die Honigproduktion mit der Sklaverei der Schwarzen vergleicht (wtf?!)
FSK 0? Ähhhh...
Toll ist aber der Score von Rupert Gregson-Williams. Ansonsten gibt es irgendwie nicht viel zu empfehlen.
Kirin;9128 schrieb:Biene (...) verklagt Menschheit, weil sie Honig stehlen. (...) Welt geht unter
Ich als Veganer fühle mich nun genötigt, den Film zu gucken. Danke Kirin Mad
Du hattest ja heute noch gar nicht in einem unpassenden Thread erwähnt, dass du vegan lebst. Ich hatte mir schon Sorgen gemacht! Smile
Kirin;9128 schrieb:Und dann... ach, das Ende ist so schwachsinnig, seht es euch selbst an.)

Nach der Empfehlung sicher nicht.

Kirin;9128 schrieb:Am schlimmsten ist der Moment, als die Biene die Honigproduktion mit der Sklaverei der Schwarzen vergleicht (wtf?!)

Wäre es ein deutscher Film, wäre es ein KZ-Vergleich.

Gast

Brotherhood. Ein wirklich guter und sehr trauriger Kriegsfilm.
Eventuell leicht übertrieben, was sie alles überleben.
Aber ich fürchte, dass der Rest, relativ realytisch ist.
Insbesondere, das Freunde plötzlich auf verschiedenen Seiten kämpfen!
Ghostbusters. Der war gar nicht so schlecht.

Die Effekte waren gut, die Action hat Spaß gemacht. Natürlich schwang etwas Feminismus mit und die Witze waren größtenteils auf Kindergarten-Niveau, aber trotzdem teilweise lustig. Extremen Hate hat der Film imho aber nicht verdient.

Wenn man sich auf die alten Teile festbeißt, ist er natürlich ganz anders. Sollte man sowieso bei keiner Filmreihe machen und offen für Neues sein.
Seiten: 1 2 3 4 5