hirnschwund.net Forum

Normale Version: Was lest ihr gerade?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18
^ Hast du einen Goodreads-Account, Baru?

@Topic:
Speak von Laurie Halse Anderson (zZt bei 17%)

"Speak up for yourself--we want to know what you have to say." From the first moment of her freshman year at Merryweather High, Melinda knows this is a big fat lie, part of the nonsense of high school. She is friendless, outcast, because she busted an end-of-summer party by calling the cops, so now nobody will talk to her, let alone listen to her [...]"

Bisher sehr sehr mühsam. Hauptcharakter ist in der neunten Klasse, bockig und dauer-sarkastisch. Na mal gucken.
@Yankzou

Bisher nicht. Lohnt sich das?


-------------

Gestern und heute in einer Hau-Ruck-Aktion gelesen: Unterleuten von Juli Zeh. Stadtbücherei bestand auf die Rückgabe weil irgendjemand sich ausgerechnet MEIN Exemplar reservieren musste und nicht das aus der Hauptbücherei nehmen wollte.

Auf 600 Seiten wird die (hoffentlich fiktive) Geschichte eines kleinen Dorfes in Brandenburg erzählt, dass die Kollektivierung der DDR und die Privatisierung der BRD relativ gut überstanden hat und nun Teil der Energiewende werden soll, durch den Bau von 10 großen Windrädern. Dieses Vorhaben weckt alte und neue Feindschaften. Der zugezogene Soziologe und Vogelschützer ist zwar für die Energiewende, sieht aber Gefahren für bedrohte Vogelarten, der Bürgermeister sieht darin die Absicherung der Stadtkasse, der mittelständische Agrarunternehmer eine Chance zur Sanierung seines finanziell gebeutelten Betriebes, ein dorffremder Investor finanzielle Sicherheit für seinen drogensüchtigen Sohn, ein alter Brigardeführer(?) sieht eine erneute Verschwörung von Bürgermeister und Agrarunternehmers und eine zugezogene Pferdebesitzerin einfach eine Chance in einem Machtspiel. Anderen Dorfbewohnern sind zwar die Windräder egal, sie gehören aber zu der einen oder anderen Partei im dörflichen Konflikt, vor allem durch Ehe und Verwandtschaft.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der Dorfbewohner, abwechselnd, abschnittsweise und chronologisch hintereinander. Was und wie die Dorfbewohner berichten, ist stark durch die individuelle Sichtweise gefärbt und nicht sehr zuverlässig und selbst bei der wörtlichen Rede ändern sich die Aussagen mit dem Wechsel des Dorfbewohners. Während man liest, erfährt man sehr aus viel aus dem Innenleben der Dorfbewohner, von ihren persönlichen Ängsten und ihren Motiven. Ich lernte fast jeden Dorfbewohner schätzen, ich verstand seine Probleme und seine Sorgen und seinen Hass. Und im nächsten Abschnitt verstand ich wiederum, warum das ein anderer Dorfbewohner ganz anders sah. Dabei schmerzt es beim Lesen, dass man selber die Dorfbewohner verstehen kann, aber man auch immer wieder sieht, wie diese ihre Nachbarn und ihre Ehepartner völlig falsch einschätzen, deswegen Fehler begehen und sich die Gräben immer weiter vertiefen.

Psychologisch und als Gemälde eines Dorfes ist der Roman sehr glaubwürdig gelungen und am Ende des Romans meint man das ganze Dorf zu kennen und zu verstehen. Sprachlich gibt es auch nichts meckern, das Tempo des Romans ist immer hoch und ohne sinnfreiem Füllmaterial. Auch für diesen Roman eine volle Leseempfehlung.


Vorläufige Lesewarnung jedoch für folgendes Buch:

Der Friedhof in Prag von Umberto Eco. Die ersten 60 Seiten langweilten mich so sehr, dass ich gar nicht weiterlesen will. Haha, der jüdische Wiener Psychologe Froide sagt dem Protagonisten, dass ihn als Arzt das Thema Sexualität nie besonders interessiert hätte. Lustig.... haha.

Haupthandlung hat sich bis jetzt noch nicht in Bewegung gesetzt, ich erkenne auch letztlich keine (interessanten) philosophischen Ansätze. Der Protagonist ist unsympathisch. Ich werde das Buch vermutlich nie weiter lesen.
Ich find Goodreads schon praktisch, um nen Überblick zu behalten über Bücher, die ich (nicht) lesen will.
Man kann da eigene Regale anlegen / Bücher "shelven", und auch verfolgen was andere so lesen, die nen ähnlichen Geschmack haben. Außerdem hilft's dabei, manche Bücher endlich zu beenden (reading challenge / status updates).
Yankzou;23491 schrieb:@Topic:
Speak von Laurie Halse Anderson (zZt bei 17%)

"Speak up for yourself--we want to know what you have to say." From the first moment of her freshman year at Merryweather High, Melinda knows this is a big fat lie, part of the nonsense of high school. She is friendless, outcast, because she busted an end-of-summer party by calling the cops, so now nobody will talk to her, let alone listen to her [...]"

Bisher sehr sehr mühsam. Hauptcharakter ist in der neunten Klasse, bockig und dauer-sarkastisch. Na mal gucken.

Beendet, und letztlich sehr gut gemacht, weil man das vermeintlich pubertäre, bockige und stimmungslabile Verhalten der Protagonistin nicht so leicht als Symptomatik einer Belastungsstörung erkennt - und so ist es ja auch real oft, v.a. wenn die Umwelt eher desinteressiert ist und man nur oberflächlich hinsieht. Die Geschichte ist aber sonst schon sehr simplifiziert, vor allem das Ende. Und die Darstellung des High School-Alltags kam mir auch sehr klischeehaft vor. Ich weiß, dass soziale Aktivitäten, Clubs und Sport hier einen anderen Stellenwert haben als bei uns, aber die Charaktere waren schon ganz schöne Abziehbilder dessen. 3/5

Und ich weiß nicht, was ich nun weiterlese.
Am besten kauf ich wieder zehn neue eBooks und les dann was völlig anderes.
Bei deutschen eBooks brauch ich nicht auf ne Preissenkung zu hoffen, weil die auch unter die Buchpreisbindung fallen, oder?

Mich nerven diese geringen Preisunterschiede, bspw https://www.amazon.de/dp/B019EQ8UE8

Bei 2€ Unterschied würd ich halt echt die Print-Variante (v.a. Hardcover) vorziehen, aber ich komm ja gerade nicht dran. Buhu!
Buchpreisbindung gilt auch dafür.
Gibt allerdings Angebote bei Amazon bei dem die Preise reduziert sind.
Zwei Euro Preisunterschied ist doch auf dem deutschen Büchermarkt geradezu ein Schnäppchen.

Schilf von Juli Zeh:

E-Book: 10,99 €
Taschenbuch: 9,99 €

Die Buddenbrocks von Thomas Mann:
E-Book: 9,99 €
Taschenbuch: 9,95 €

Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer
E-Book: 16,99 €
Taschenbuch: 16,99 €

Hundert Jahre Einsamkeit:
E-Book: 14,99 €
Taschenbuch: 10,99 €

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
[Gibt halt gar kein E-Book erst ...]

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit 1:
E-BooK: 17,99 €
Taschenbuch: 18 €

Und ich habe jetzt nicht zwanghaft gesucht, sondern einfach nur was mir einfiel eingegeben und Empfehlungen geklickt ...

Edit:

Ulysses von James Joyce
E-Book: 9,99 €
Taschenbuch: 12,00 € .... dafür bekomme ich dann aber direkt ein tausendseitiges Taschenbuch ...
(Hat hier eigentlich jemand mal Ulysses gelesen und hat es jemand mal im Original gelesen?]
Baru;24927 schrieb:Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer
E-Book: 16,99 €
Taschenbuch: 16,99 €

Klingt super! Aber eben zu teuer.

Mehr als so 5-6€ möchte ich für die meisten eBooks eigtl nicht ausgeben. Ausnahme Fachbücher usw
Zitat:Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
[Gibt halt gar kein E-Book erst ...]
Dafür ist das Taschenbuch 99ct teurer als die Gebundene Ausgabe. Lol
Japp, das ist auch meine Schmerzgrenze meistens. Bei englischen E-Books haut das auch oft hin, wenn man nicht das aktuellste Werk will.

FireBird;24929 schrieb:
Zitat:Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
[Gibt halt gar kein E-Book erst ...]
Dafür ist das Taschenbuch 99ct teurer als die Gebundene Ausgabe. Lol


Ich bin kurz davor, es zu bestellen und neben meine zerfledderte Taschenbuch-Ausgabe zu stellen. Tolles Buch, hat einen Einfluss auf mich gehabt, zumindest was das Verstehen von anderen Menschen angeht.
Englische eBooks pack ich immer auf den Wunschzettel und sortier dann regelmäßig nach Artikeln mit Preissenkung.

Da gibt's dann sogar manchmal was gratis.

Zitat:Ich bin kurz davor, es zu bestellen und Zankyou zu schenken

Fixed!
Baru;24927 schrieb:Ulysses von James Joyce
E-Book: 9,99 €
Taschenbuch: 12,00 € .... dafür bekomme ich dann aber direkt ein tausendseitiges Taschenbuch ...
(Hat hier eigentlich jemand mal Ulysses gelesen und hat es jemand mal im Original gelesen?]

Nein, hab ich aber definitiv mal vor. Es soll halt sehr mühsam sein, also hab ich davon bisher Abstand genommen. Weil, auf Deutsch les ich das nicht, gerade so nen Klassiker.
eben in den Polithread reingeschaut.. kurz nachgedacht und... "meh.. ich schnapp mir lieber mal wieder n Gaston" Tongue
Schade, aber gut das du eine schöne Alternative hast. Smile
Ich lese den nie, die Texte sind mir zu lang. Tongue
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18