hirnschwund.net Forum

Normale Version: Politischer Smalltalk
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.

creeper

Ich glaube nicht, dass Saudi Arabien etwas Vergleichbares widerfahren wird. Möglicherweise läuft dort alles super. Wohlstand, Demokratie und Freiheit scheinen dort an der Tagesordnung zu sein. 
Sonst würden die Leute ja auf die Straße gehen.
Vor allem scheint es so zu sein, dass die Proteste erstmal nur gegen die wirtschaftliche Lage gehen und recht spontan waren. Was wohl nach allgemeiner Vermutung dazu führt, dass es sich dabei gerade um etwas sehr unorganisiertes nicht greifbares handelt. Das so eine Gruppe eine Regierung stürzen kann ist schon unwahrscheinlich genug, dass sie es friedlich schafft um so unwahrscheinlicher.

Dann wiederum ist es um die iranische Regierung nicht schade, selbst wenn es mit Gewalt abläuft. Die Regel die Revolution frisst ihre Kinder wird nur auch dort gelten und dann haben wir vermutlich eine neue Terrororganisation, aber vielleicht zur Abwechslung mal eine areligiöse die gegen eine Theokratie zu kämpfen versucht und da wird dann Saudi-Arabien solange (vornehmlich deutsche) Waffen reinwerfen bis der Staat so geschwächt ist, dass der eigentliche Angriff dann als "humanitäre Intervention" gewertet wird.
Die Frage ist nur ob die USA oder Saudi-Arabien als erstes die Ernte einfahren will und wie die damit umgehen wenn sie beide gleichzeitig ihren Anspruch anmelden. Kann uns aber egal sein, unsere Aufklärungsarbeit im Feld wollen sowieso beide Seiten haben.

Und am Ende hat man das eine menschenverachtende Regime gestürzt und dafür eine Fremdherrschaft die sich für nichts im Land interessiert außer den eigenen Vorteil, wodurch einfach nur immer neue Extremisten ins Machtvakuum hüpfen werden, während die Ressourcen des Landes munter ohne Vorteile für die eigene Zivilbevölkerung abgebaut werden. Und wenn dann in 20 Jahren auch schiitischer Terror die ganze Welt überzieht, dann ist das mal wieder der Beweis dafür, dass "der Islam" insgesamt eine menschenfeindliche und kriegerische Ideolgie ist, der gar nicht anders kann als Terrorismus zu betreiben. Während in der öffentlichen Debatte der Hinweis auf die Jahre 2018-2020 als Relativierung zu Gunsten von Extremisten betrachtet wird. [/Kristallkugel]

Was ich sagen will:

Die Iraner können nichts gewinnen, außer die Regierung tritt freiwillig ab und gestattet ernsthafte freie Wahlen. Das wird aber nicht passieren.
Man stelle sich mal vor Mossadegh hätte den Briten damals nicht sein Öl wieder zurück stehlen wollen. Dieser Gierschlund. Geklaut ist geklaut, wiedergeklaut ist gestohlen. Weiß jeder.
(01.01.2018, 20:01:32)Skafdir schrieb: [ -> ]Vor allem scheint es so zu sein, dass die Proteste erstmal nur gegen die wirtschaftliche Lage gehen und recht spontan waren.
Wie gerade die letzten Jahre gezeigt haben kann daraus auch schnell mehr werden wenn die Unzufriedenheit weit genug verbreitet ist.

(01.01.2018, 20:01:32)Skafdir schrieb: [ -> ]Dann wiederum ist es um die iranische Regierung nicht schade, selbst wenn es mit Gewalt abläuft.
Ja gut, wäre halt nicht meine Wunsch-Vorstellung dass es da ein großes Schlachten gibt. Schön fände ich halt vor allem wenn das Regime nicht aus allen Rohren (Polizei, Milizen, Militär) auf die Bevölkerung schösse.


(01.01.2018, 20:01:32)Skafdir schrieb: [ -> ]Man stelle sich mal vor Mossadegh hätte den Briten damals nicht sein Öl wieder zurück stehlen wollen. Dieser Gierschlund. Geklaut ist geklaut, wiedergeklaut ist gestohlen.
Gestohlen? Von Chomsky habe ich gehört dass er erstmal Zugriff auf die Förder-Zahlen und einen fairen Anteil vom Wert haben wollte.
(01.01.2018, 20:33:21)Likedeeler schrieb: [ -> ]Gestohlen? Von Chomsky habe ich gehört dass er erstmal Zugriff auf die Förder-Zahlen und einen fairen Anteil vom Wert haben wollte.


Hmm... hier fehlte vielleicht der gedachte Tonfall. Man lese es zynisch-resigniert.

Das Problem beim Iran ist ja, das Land war auf dem "besten Weg" (aus einer westlichen Perspektive gedacht), damit einher ging halt auch ein größeres Selbstbewusstsein gegenüber den alten Machthabern und die Idee das ein Staat so dreist sein könnte und seine eigenen natürlichen Ressourcen zum Wohle der eigenen Bevölkerung verwalten will, war halt ein absolutes no-go aus Sicht der Briten. Wo käme man den auch hin wenn jedes Land sich die gleichen Vorrechte rausnähme wie Europa?

Eskaliert ist der Streit dann allerdings als der Iran das Öl verstaatlichen wolle und da wissen wir ja alle das kann nicht gut gehen. Staatswirtschaft geht immer in die Brüche.
Sieht man an Norwegen. Der Staat ist wirtschaftlich am Boden, die Geschäfte sind leer und kapitalistische Regierungsgegner stehen in offener Rebellion gegen das sozialistische System, das aus reiner Eigenverschuldung den wirtschaftlichen Untergang des Staates herbeigeführt hat. 

Ein Glück das man Iran und Venezuela davor bewahrt hat den gleichen Fehler zu begehen und die Verstaatlichung der Ölwirtschaft entweder im Keim durch einen Regiergungswechsel verhindert hat oder im nachhinein durch massive Wirtschaftssanktionen einer solchen Zukunft entgegen gewirkt hat.

Nur durch diese menschliche und weitsichtige Außenpolitik sind Iran und Venezuela jetzt in der Welt als ein Beispiel für Bildung, Toleranz und wirtschaftlichen Erfolg bekannt. Das norwegische Schicksal blieb ihnen erspart.


[Disclaimer: ich will nun nicht behaupten, dass ein unsanktioniertes Venezuela ein Vorzeigestaat wäre, aber mit ziemlicher Sicherheit würde es deutlich besser aussehen und auf der Schurkenstaatenliste rangiert Venezuela auch heute deutlich hinter Staaten wie China oder Saudi-Arabien und da haben wir auch kein Problem damit.
Die Moral von der Geschichte sollte sein: Wenn wir uns nicht aus wirtschaftlichen Gründen in die Innenpolitik anderer Länder einmischen würden, dann sähe es in weiten Teilen der Welt bestimmt deutlich besser aus als es das tut und wir müssten uns bestimmt nicht gegen einen islamistischen Terrorstaat verteidigen der, völlig grundlos, im Westen einen Aggressor sieht.]
(01.01.2018, 22:20:51)Skafdir schrieb: [ -> ]Das Problem beim Iran ist ja, das Land war auf dem "besten Weg" (aus einer westlichen Perspektive gedacht)
Jetzt weiß ich schon wieder nicht wie du das meinst. Der freie und zivilisierte Westen weiß ja eigentlich: Öl ist zu wichtig um es den Arabern zu überlassen. Der freundliche und aufgeklärte Herr Pahlavi hat sich ja leider nicht halten können (der war ja ein guter Freund von uns), mit dem ließen sich gute Geschäfte machen, ähnlich wie mit unseren feinen Verbündeten in Saudi-Arabien.



(01.01.2018, 22:20:51)Skafdir schrieb: [ -> ]... ein unsanktioniertes Venezuela ...
Wie wohl ein unsanktioniertes Kuba sich entwickelt hätte? Castro soll ja ursprünglich anti-kommunistisch gewesen sein, aber da die USA doch sehr verschnupft waren über die ungehörige Abräumung des netten Herrn Batista...


---

Sollten wir DeMaisere ein Yps-Abo schenken?  De Maizière und das verflixte "Y"
Deutschland macht doch auch jetzt fleißig Geschäfte mit dem Iran.
Zitat:Jetzt weiß ich schon wieder nicht wie du das meinst.

Tatsächlich so das die iranische Zivilgesellschaft sehr stark auf einem Weg war über den ein freiheitlicher moderner Staat hätte entstehen können. Das gilt nicht nur für den Iran, auch andere Länder der Region waren deutlich "fortschrittlicher" (im westlichen Sinne), bis die ganze Region zum Spielball während des kalten Krieg erklärt wurde.


Thema DeMaiziere: Ein neues Jobangebot würde auch schon reichen. Keine Ahnung was, hauptsache es ist weit weg von jeder politischen Verantwortung. Dafür braucht es aber nicht einmal solche Beispiele... in punkto Inkompetenz kommt er an Nahles und Gabriel ran oder überholt sie sogar. Es reicht immer noch nicht für einen vollen Dobrindt, aber so 0,7 Dobrindt sollte er erreichen. 

@menag:
Ja, machen wir. Wie mit unzähligen anderen fragwürdigen Regimes. Die Frage ist halt: Warum entdecken wir unsere Moral gegenüber diesen immer gerade dann wieder wenn es wirtschaftlich oppurtun ist? 


Ansonsten aus der unterhaltsamen Form der Politik:
Könnten wir uns einfach international darauf einigen narzistischen Volltrotteln keinen Zugriff auf Atomwaffen zu geben? Ich mein, ich mag die Falloutspiele (Außer Tactics und New "Schlauchlevel" Vegas, äh anderes Thema...) also ich mag die Falloutspiele, aber meine Kronkorkensammlung ist nicht groß genug um wirtschaftlich ausgesorgt zu haben, trinke halt eher aus Bügelflaschen. 
Also aus reinem persönlichem Egoismus: Bitte kein Atomkrieg innerhalb der nächsten, sagen wir mal, Ewigkeit?
[Allerdings sehe ich wirklich den Unterhaltungswert, wenn die beiden sich gegenseitig angreifen]
(03.01.2018, 10:42:53)Skafdir schrieb: [ -> ]Tatsächlich so das [sic] die iranische Zivilgesellschaft sehr stark auf einem Weg war über den ein freiheitlicher moderner Staat hätte entstehen können. Das gilt nicht nur für den Iran, auch andere Länder der Region waren deutlich "fortschrittlicher" (im westlichen Sinne), bis die ganze Region zum Spielball während des kalten Krieg erklärt wurde.
Sehr interessant fand ich auch mal einen Artikel über die Verbreitung von Kopftüchern in der Levante über Jahrzehnte hinweg; laienhaft zusammengefasst: je mehr Religion das letzte ist was den Leuten bleibt, desto mehr halten sie sich dran fest.


(03.01.2018, 10:42:53)Skafdir schrieb: [ -> ]Thema DeMaiziere: Ein neues Jobangebot würde auch schon reichen. Keine Ahnung was, hauptsache es ist weit weg von jeder politischen Verantwortung.
Herrjeh, wenn ich mit Leuten aus der Kategorie eine Liste anfünge... Maas wäre drauf:  Debatte um das NetzDG Auch Gagschreiber unter den Opfern. Lars hat also schon feststellen müssen, dass 'Heil Hitler!' nicht mehr parodistisch gedeckt ist; ob das in diesem Zusammenhang auch für 'Heil Maas!' gülte wage ich rechtlich nun nicht mehr zu beurteilen. Zum Glück leben wir im freien Westen, und nicht unter irgendwelchen Regimes die das Internet überwachen & zensieren.  :dodgy:


---


Fefe kommentiert: 'Hoffentlich macht die EU jetzt ein bisschen Druck [auf den Iran], dass Demonstranten hinrichten unakzeptabel ist.' Da möchte ich nur kurz anmerken, dass bei uns in der EU Aufständische abknallen auch ~verfassungsmäßig ausdrücklich zulässig ist.
Nicht das der Tweet von Lars nun sonderlich lustig gewesen wäre, aber es ist einzusehen das das Gesetz so schwachsinnig ist.
Ist nicht mal so das ich die Idee dahinter nicht verstehen könnte, aber so wie es umgesetzt ist, ist es vorsichtig gesagt scheiße. Vor allem weil es Privatfirmen zum Teil des Justizsystems ernennt.

Mal ne Vergleichsfrage:
Nehmen wir jemanden an der eine Halle besitzt die für Reden geeignet ist und dieser jemand vermietet diese Halle an Parteien, Verine, usw.
Nun hält dort jemand auf einer öffentlich zugänglichen Veranstaltung eine Rede mit strafrechtlich relevantem Inhalt. Würde der Veranstalter dafür belangt werden können?

Klar kann ich verstehen das der Staat aufgrund der schieren Menge von strafrechlicht relevanten Inhalten im Netz eigentlich nur kapitulieren kann. Aber Privatfirmen zu Ersatzrichtern ernennen, die dann auch noch ohne Verfahren Inhalte für "illegal" erklären dürfen, ist eine der schlechtesten Lösungen.

Konsequent wäre von Google, Twitter und Co.: Jeden der Beiträge mit dem Kommentar versehen "Dieser Beitrag wurde unter Vorbehalt gesperrt. Der Beitrag wurde zur Prüfung an die staatlichen Organe der BRD weitergeleitet."
Und dann wirklich jede einzelne Meldung nach dem Gesetz sperren und an ein deutsches Gericht zwecks Prüfung weiterleiten. Alles andere übersteigt nämlich die Kompetenzen der Firmen.
Vor allem weil in dem Gesetz von soetwas wie "Offensichtlich verboten" geredet wird. Was ist den bitte ein offensichtlich verbotener Inhalt? Und warum haben wir überhaupt Gerichtsverfahren bei Beiträgen die so offensichtlich verboten sind, das ein Twittermitarbeiter das bewerten kann?
Und du wunderst dich über meine Wortwahl? Vergehen hier eigentlich 3 Posts von dir bis zum nächsten Israelfanboygetrolle? Ich hatte ja bereits angemerkt, das du gerne aufzeigen darfst, wo dich dich darüber beschwert hast, dass es die palästinenischen Flüchtlinge gibt. Jetzt kannst du auch gerne aufzeigen, wo du dich über den Zustand des Irans beschweren kannst. Den Iranern geht es nämlich insbesondere seit den Embargos ziemlich dreckig. Und wenn für dich 3 Mrd. Handelsvolumen im Jahr 2016 "fleißig Geschäfte" machen ist, dann weiß ich nicht, was so Beziehung zu den EU Ländern, China, BRICS oder USA sein soll? Besonders fleißig vielleicht? Deutschland und Iran hatten schon immer recht enge Beziehungen gehabt. Mir ist bewusst, dass die Feinde Israels nicht einmal Nahrung deiner Meinung nach bekommen sollten, sehen aber andere Leute etwas anders.
Darf man den Iran deiner Meinung nach eigentlich noch kritisieren oder ist man dann direkt Mossad-Agent?

>Den Iranern< geht es dreckig weil Homosexuelle an Baukränen aufgehängt werden, weil Menschen gefoltert werden, weil Frauen unterdrückt werden. Dass da so wirre Jebsen-Fanboys wie du gerne mal n Auge zudrücken, wenns um Menschenrechte geht, ist mir zwar bewusst, aber doch immer wieder erschreckend festzustellen.

Von den EU-Ländern ist Deutschland am fleißigsten. China und BRICS? China gehört zu den BRICS-Staaten und ist mit Indien der einzige fleißigere Staat als Deutschland. Die USA haben ein geringeres Handelsvolumen als Deutschland.

Im übrigens sind es keine Lebensmittel, die Deutschland da hin exportiert, beziehungsweise nur einer kleiner Anteil.
(03.01.2018, 19:47:18)Skafdir schrieb: [ -> ]Nicht das der Tweet von Lars nun sonderlich lustig gewesen wäre, aber es ist einzusehen das das Gesetz so schwachsinnig ist. ...

Was ist den bitte ein offensichtlich verbotener Inhalt? Und warum haben wir überhaupt Gerichtsverfahren bei Beiträgen die so offensichtlich verboten sind, das ein Twittermitarbeiter das bewerten kann?
Für von Lars fand ich den überdurchschnittlich lustig. Wink

Das sind halt geschulte Experten; dass du das als Laie nicht nachvollziehen kannst ist halt dein Problem.
Spoiler!:




(05.01.2018, 16:17:21)menag schrieb: [ -> ]Dobrindt ist so ein Otto.

Die gesamte CSU ist 'so ein Otto'.

Spoiler!:
Konservative Revolution?
Siehe auch:
Trockenes Wasser
vegane Blutwurst
schlechte Pizza
politisch konsequente und prinzipiengesteuerte CDU-Politiker

Alles ist möglich. Ich mag das.

Aber schön zu sehen das der "linke Meinungsmainstream" nun auch die "bürgerlichen" Parteien umtreibt. Ein Gespenst geht um in der Welt. Linksgrüne Gutmenschen wollen uns alle bevormunden. Als ich heute mein Schnitzel gegessen habe ist einer von denen in die Stube gesprungen und hat auf meinen Teller gepinkelt! Da er dabei aber gelacht hat war es kein Produkt das aus tierischem Leid entstanden ist, wodurch ich es trinken konnte.

Aber ernsthaft:
Eine wirklich solide Leistung von Frau Slomka. Wenn jetzt noch alle Interviews mit Politikern so geführt würden, dann wäre ich ja geradezu glücklich.

@Likedeeler:
o.O? Das ist doch ein Fake. Da hat einfach jemand was an fefe geschrieben, wovon er wusste das fefe das gerne lesen und verbreiten wird. Irgendwie so...
Das sind milliardenschwere Firmen, die quasi unsere Regierungen bezahlen um Gesetze in ihrem Sinne zu liefern. Nur weil die einmal dabei versagt haben werden die doch nicht völlig orientierungslos sein.
Irgendein Teil unserer Legislative muss was drauf haben!
(05.01.2018, 20:15:10)Skafdir schrieb: [ -> ]Das sind milliardenschwere Firmen, die quasi unsere Regierungen bezahlen um Gesetze in ihrem Sinne zu liefern. Nur weil die einmal dabei versagt haben werden die doch nicht völlig orientierungslos sein.

Is richtich!

Spoiler!: