hirnschwund.net Forum

Normale Version: Politischer Smalltalk
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Lieben Dank, wäre sonst wieder unter meinem Radar durchgegangen - ich habe in letzter Zeit die TVThek nie mehr gecheckt, weil dort schon seit Ewigkeiten keine Schauplatz-Folge mehr kam Sad
Ist wirklich ein gutes Format, das von deutschen Zuschauern meistens missverstanden und ähnlich wie Liebesgschichten & Heiratssachen oder Alltagsgeschichten in eine voyeuristische Ecke gestellt wird, wo es überhaupt nicht hingehört. Gab auch im MG-Forum oft enstprechende Beiträge.

Gast

Gerade durch Zufall drauf gestoßen... (beim Trollen)
Spoiler!:

Ich musste ganz spontan kotzen.
Jetzt stellt sich die Schwulen feindliche Afd schon hin und will "ihr Feinbild" gegen den Islam aufhetzen.
Das ist einfach so eine Beleidigung für jeden der für Gleichberechtigung kämpft...

Eventuell kennt frau storch ihr eigenes Programm nicht!
[Bild: Cn62WIwWgAAkwqW.jpg:large]

Ich kriege mich bei so viel Rassismus und heuchlerei echt nicht mehr ein! Sad
Diese Zielgruppe ist bei vielen Parteien derzeit sehr beliebt.

Vor Kurzem sah ich dies:
[Bild: WhatsApp-Image-20160717.jpeg]

Gast

^Wobei die Linke aber zumindest seid jeher für die Gleichberechtigung istSmile
Da ergibt es ja zumindest noch Sinn, wenn sie werben.
Außerdem muss ich als Linker, jede noch so irrsinnige Werbung verdeitigen^^
Die KPD Light kann da bleiben wo sie hergekommen ist, Mitteldeutschland! Mad
Die Ablehnung der Gleichstellung von Ehe und gleichgeschlechtlichen Paaren ist NICHT AUTOMATISCH schwulenfeindlich. Ich stelle zwar auch die Ernsthaftigkeit infrage, mit der die AfD diese Plakate dort aufstellt und kritisiere auch die Instrumentalisierung, allerdings ist das kein Widerspruch.

Wenn man sich anschaut, wer alles so unter dem Vorwand "Gleichberechtigung" Wahlkampf betreibt (VOR ALLEM die Linke tut das), müsste sich einem bei dem Thema eigentlich permanent der Magen umdrehen. Aber ich versteh schon den Unmut: Man kann sich von diesen Kacknazis ja nicht auch noch die Instrumentalisierung von Minderheiten wegnehmen. Irgendwas muss schon exklusiv den linken vorbehalten bleiben..
Die Linke darf alles ... weil links und so. Cool

[Bild: csm_guillotine_96a176145f.jpg]

Gast

Nun die Linke es halt die einzig wirkliche " alternative" die man noch nicht ausprobiert hat...
Aber das alle Linke gleich Kommis, ist immer noch viel zu tief in der Gesellschaft verankert...
Auf Planwirtschaft und Kommunismus hat halt keiner Bock.
Stella Sar;4992 schrieb:Nun die Linke es halt die einzig wirkliche " alternative" die man noch nicht ausprobiert hat...

Doch. Und da wo sie ausprobiert wurde, war sie genauso systemkonform und kapitalistisch wie die anderen Parteien auch. Von Alternative kann also nicht die Rede sein.
Wayne;4990 schrieb:Die Ablehnung der Gleichstellung von Ehe und gleichgeschlechtlichen Paaren ist NICHT AUTOMATISCH schwulenfeindlich.

Was soll sie denn sonst sein?
Kitschi;4995 schrieb:
Wayne;4990 schrieb:Die Ablehnung der Gleichstellung von Ehe und gleichgeschlechtlichen Paaren ist NICHT AUTOMATISCH schwulenfeindlich.

Was soll sie denn sonst sein?

Naja, ich zweifle nicht daran, dass die AfD oder ein Großteil seiner Mitglieder homofeindlich ist, allerdings ist es kein Ausdruck des Hasses, wenn man keine "vollständige Gleichstellung" eingetragener Lebenspartnerschaften und der Ehe will. Mir persönlich könnte nichts egaler sein ob jemand nun jemanden des gleichen Geschlechtes liebt oder nicht, also mir gehts nicht darum eine Rechtfertigung abzugeben. Trotzdem finde ich die Meinung, dass man aus religiösen Gründen die Ehe auf Mann und Frau beschränken will zwar schwachsinnig, aber trotzdem ist dies kein Ausdruck irgendeines Hasses.

Hass wäre es in meinen Augen, wenn man auch ein Problem mit überhaupt einer Form der Anerkennung homosexueller Partnerschaften oder von so etwas wie einer irrationalen Angst der "Verschwulung" spricht. Wie gesagt, im Wahlprogramm steht natürlich nicht das, was die AfD eigentlich will, das wird durch den Subkontext der Aussagen von Mitgliedern deutlich, aber der Passus allein ist nicht der Beweis für Schwulenfeindlichkeit.
Es geht hier doch primär um die rechtlichen Konsequenzen einer Eheschließung zwischen gleichgeschlechtlichen Menschen. Was die Religionen da zu suchen haben ist mir dabei schleierhaft. Und darin eine Homosexuellenfeindlichkeit zu leugnen auch eher absurd.
Du verstehst nicht was die Religion mit der Eheschließung zu tun hat? Wow.
Naja er hat schon recht, dass es Eheschliessung schon zu Zeiten der Roemer gab und nicht wirklich was mit Religion zu tun hat. Ausserdem ist es in unserer Gesellschaft momentan auch so, dass das Standesamt das einzig rechtsgueltige Dokumente ueber einen Eheschluss ausstellen kann, und eben nicht die einzelnen Kirchen.

Da sehe ich auch nicht wirklich wo das Problem darin liegt, diese Gesetzgebung zu erweitern. Aendert ja nichts daran, dass die Kirchen eine kirchliche Eheschliessung fuer Schwule ablehnen koennen. Den Fiskus und Staat hat das aber nichts anzugehen.

Edit: In einem saekulerem Staat, wie Deutschland